Zwei israelische Massaker in Gaza töten mehr als 40 Menschen

Zwei israelische Massaker in Gaza töten mehr als 40 Menschen

Foto: Shati-Flüchtlingslager (Reuters/Ayman Al Hassi), via Middle East Eye

Die Angriffe richteten sich gegen das Flüchtlingslager Shati und das Viertel Tuffah in Gaza-Stadt

Bei zwei israelischen Angriffen auf den Gazastreifen sind am heutigen Samstag mindestens 43 Menschen getötet worden. Die Angriffe richteten sich gegen das Flüchtlingslager Shati sowie das Viertel Tuffah in Gaza-Stadt.

Mind. 24 Menschen in 7 Häusern in Shati sind getötet worden. Der Zivilschutz des Gazastreifens teilte mit, er habe 19 Leichen aus Tuffah geborgen.

Gleichzeitig dringen israelische Panzer in einem eklatanten Verstoß gegen die Anordnungen des Internationalen Gerichtshofes tiefer in den Westen Rafahs ein, während Kampfflugzeuge und Artillerie die Stadt beschießen.

Das Gesundheitsministerium des Gazastreifens teilte mit, dass in den letzten 24 Stunden 101 Palästinenser:innen bei israelischen Angriffen getötet wurden, womit sich die Gesamtzahl der seit dem 7. Oktober in der abgeriegelten Küstenenklave getöteten Menschen auf 37.551 erhöht. Tausende weitere werden noch unter Trümmern vermisst. Darüber hinaus wurden seit Beginn des Krieges 85.911 Palästinenser:innen verwundet. Durch die Belagerung & Zerstörung des Grenzüberganges in Rafah durch Israels Armee können Verwundete sowie chronisch Kranke nicht mehr evakuiert & behandelt werden.

Die humanitäre Krise im Gazastreifen, die durch die Israels Bombardierung und Blockade sowie Zerstörung der Grenzübergänge verursacht wird, wird sich aufgrund der aktuell herrschenden sengenden Hitze noch verschärfen, warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag. Wegen des von Israel zerstörten Abwassersystems, der daraus folgenden Ausbreitung von Insekten, Ratten & Schlangen & des fast kompletten Fehlens von Hygieneartikeln & vor allem sanitären Einrichtungen breiten sich ansteckende Krankheiten schon länger in besorgniserregendem Tempo aus.

„Wir haben in den letzten Wochen und Monaten massive Vertreibungen erlebt, und wir wissen, dass die Kombination von Hitze und Vertreibung einen Anstieg von Krankheiten verursachen kann“, sagte Richard Peeperkorn von der WHO.

Laut UN haben Familien in Gaza aktuell nur alle 2 bis 3 Tage eine Mahlzeit. Der Direktor des Kamal-Adwan-Krankenhauses im nördlichen Gazastreifen erklärte heute, dass in einer einzigen Woche vier Kinder in seinem Krankenhaus an Unterernährung gestorben seien.

Das kann Sie auch interessieren:

Gaza: Genozid könnte 186.000 Tote verursacht haben

Gaza: Genozid könnte 186.000 Tote verursacht haben

Die medizinische Fachzeitschrift „The Lancet“ publizierte eine Abschätzung der durch den aktuellen Gaza-Krieg verursachten Todesopferzahl.