Zu Tode gejagt

Der erst 7-jährige Rayan Yaser Ali Sulaiman kam heute in der Ortschaft Tuqu nahe Bethlehem im besetzten Westjordanland ums Leben. Schwerbewaffnete israelischen Soldat:innen verfolgten das Kind, welches panisch versuchte wegzurennen. Medien berichteten zunächst, dass es während des Weglaufens plötzlich in die Tiefe stürzte & verstarb, später wurden die Berichten jedoch korrigiert: Laut Onkel des Kindes, der bei dem Vorfall anwesend war, erlitt es vor Angst einen Herzstillstand, als Soldat:innen das Elternhaus stürmten, um seine zwei Brüder (8 & 10 Jahre alt) zu verhaften.

Rayan Yaser Ali Sulaiman (7)

In Al Khalil (Hebron), Westjordanland, stürmten israelische Besatzungstruppen eine palästinensische Schule, die Al-Hajeria-Schule, im Stadtteil Al-Sahla & nahmen zwei Schüler während des Unterrichts fest. Zwei Lehrer, Ihab Al-Rajbi & Abdul Moez Qafisha, wurden verletzt (einer erlitt gebrochene Finger), nachdem die Soldat:innen sie im Schulgebäude angegriffen hatten. Auch in anderen Stadtteilen wurde Schüler:innen von Soldat:innen an Militärcheckpoints, die die Kinder auf dem Schulweg passieren müssen, belästigt & eingeschüchtert, es kam zu Panikattacken der Kinder.

Das kann Sie auch interessieren:

“Ich weiß nicht, ob ich in einem Krankenhaus bin oder in einem Flüchtlingslager”

“Ich weiß nicht, ob ich in einem Krankenhaus bin oder in einem Flüchtlingslager”

Heute ist der 27. Tag, an dem Gaza ohne Unterbrechung angegriffen wird. Bis gestern 14 Uhr wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 8805 Palästinenser:innen in Gaza getötet, 3648 davon Kinder.