Zu Tode gejagt

Der erst 7-jährige Rayan Yaser Ali Sulaiman kam heute in der Ortschaft Tuqu nahe Bethlehem im besetzten Westjordanland ums Leben. Schwerbewaffnete israelischen Soldat:innen verfolgten das Kind, welches panisch versuchte wegzurennen. Medien berichteten zunächst, dass es während des Weglaufens plötzlich in die Tiefe stürzte & verstarb, später wurden die Berichten jedoch korrigiert: Laut Onkel des Kindes, der bei dem Vorfall anwesend war, erlitt es vor Angst einen Herzstillstand, als Soldat:innen das Elternhaus stürmten, um seine zwei Brüder (8 & 10 Jahre alt) zu verhaften.

Rayan Yaser Ali Sulaiman (7)

In Al Khalil (Hebron), Westjordanland, stürmten israelische Besatzungstruppen eine palästinensische Schule, die Al-Hajeria-Schule, im Stadtteil Al-Sahla & nahmen zwei Schüler während des Unterrichts fest. Zwei Lehrer, Ihab Al-Rajbi & Abdul Moez Qafisha, wurden verletzt (einer erlitt gebrochene Finger), nachdem die Soldat:innen sie im Schulgebäude angegriffen hatten. Auch in anderen Stadtteilen wurde Schüler:innen von Soldat:innen an Militärcheckpoints, die die Kinder auf dem Schulweg passieren müssen, belästigt & eingeschüchtert, es kam zu Panikattacken der Kinder.

Das kann Sie auch interessieren:

Logo Black occupied News

Alle 10 Minuten ein totes Kind

Die Zahl der seit dem 7.10. getöteten Palästinenser:innen in Gaza ist laut Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums auf 8306 gestiegen (Stand 12 Uhr), darunter 3457 Kinder.