Weekly Summary 17.10.2020

Was in dieser Woche — 08.-14.10.2020 — in Palästina passierte

Exzessive Gewalt: 18 palästinensische Zivilisten, darunter 2 Kinder, wurden bei durch die israelische Besatzungsarmee im Westjordanland verwundet.
10 davon wurden beim gewaltsamen Eindringen der Armee in das Flüchtlingslager Am’ari verletzt, 2 weitere nahe der völkerrechtswidrigen Trennmauer in Jenin, 4 weitere im Dorf Kafr Qaddum & 2 weitere im Dorf Rafat nahe Jerusalem. Auch heute wurde ein pal. Teenager von isr. Soldat*innen in Kafr Qaddum angeriffen & schwer mit einem gummiüberzogenem Metallgeschoss verletzt, das in seinem Hals stecken blieb (s. Foto).

Ein heute von Soldat*innen schwer verlertzter junger Palästinenser. Das Gummiüberzogene Metallgeschoss steckt noch in seinem Hals.

Ingesamt 127 mal überfiel die israelische Armee Ortschaften im besetzten Westjordanland, einschließlich Ostjerusalem: Dabei wurden 106 Zivilisten, darunter 12 Kinder & 2 Frauen, willkürlich verhaftet.

Wie die Armee auch diese Woche jeden pal. Protest gewaltsam zu beenden versuchte, zeigen folgende Aufnahmen:

Gaza: 4 mal schossen israelische Soldaten auf Farmer, die auf Gazas Feldern arbeiteten. Bulldozer der Armee walzten zudem Farmland in Khan Younis, Gaza, nieder. 5 weitere Mal schoss die israelische Marine auf palästinensische Fischerboote.

Wie man Palästinenser*innen wirtschaftlich zermürbt: Diese Woche wurden durch die Besatzung erneut 3 landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge sowie ein Lastwagen beschlagnahmt. Ein weitere pal. Familie erhielt einen Abrissbefehl für ihr Wohnhaus. Darüber hinaus kam es wieder zu Zwangsenteignungen: Am Donnerstag beschlagnahmten israelische Behörden über 11.000 Dunam palästinensischen Landes im Jordantal unter dem Vorwand, einen Naturschutzpark auszuweiten zu wollen. Es ist einer der größten Landraube palästinensischen Bodens seit vielen Jahren.

Olivenernte: Auch in der zweiten Woche der Olivenernte griffen israelische Siedler pal. Wohnhäuser, Olivenfelder, Bauern sowie internationale Aktivist*innen & Beobachter*innen an (s. Fotos). Allein in Bethlehem & Salfit zerstörten sie diese Woche 360 Olivenbäume. Auch gestern griffen isr. Soldat*innen gemeinsam mit Siedlern pal. Bauern bei der Ernte im besetzten Burqa & Betin an & verwüsteten Olivenhaine.

Der Palästinenser Khalil Amirah aus dem besetzten Nilin Village wurde von Sieldern der illegalen Siedlung Hashmona’eem während der Olivenernte angeriffen & verletzt, 13.10.2020.

Siedler der illegalen Siedlung Lasheem überschwemmten außerdem pal. Farmland desDorfes Der Balout mit ihrem Abwasser. Etwa 800 alte Olivenbäume drohen dadurch Schäden.

Darüber hinaus attackierten sie pal. Autos zwischen den Ortschaften Jalud & Qusra (s. Foto).

Keine Bewegungsfreiheit auf eigenem Land: Die Besatzungsarmee errichtete diese Woche 62 neue vorübergehende Militärkontrollpunkte im Westjordanland & verhaftete willkürlich 6 palästinensische Zivilisten an diesen Kontrollpunkten. Die Militärcheckpoints betreffen Israelis nicht.

Das kann Sie auch interessieren:

Deutsche Staatsräson vor Gericht

Deutsche Staatsräson vor Gericht

Im 2. Anhörungstag in dem Verfahren Nicaragua gegen Deutschland wegen Beihilfe zum Völkermord präsentierte Deutschland seine Argumente. Bericht & Kommentar