Vier Palästinenser, einschließlich Kind, binnen 12h erschossen

Gestern wurde der palästinensische Widerstandskämpfer Farooq Salameh von einer israelischen Spezialeinheit im besetzten Jenin ermordet. Morgen hätte sein Hochzeit stattgefunden.

Der getötete Farooq Salameh
Die Einladung zu seiner geplanten Hochzeit

Ebenfalls gestern erschossen israelische Soldat:innen den erst 14-jährigen Mohammad Samer Khlouf in Jenin im Westjordanland.

Am selben Tag wurde Daud Rayyan (42) von Besatungssoldat:innen in der Ortschaft Beit Duqqu nördlich von Jerusalem erschossen. Die tödliche Kugel traf sein Herz. Als das israelische Militär die Ortschaft überfiel, reagierten die Einwohner:innen mit Steinwürfen auf die Besatzer:innen. Laut isr. Armee soll Daud einen Molotovcoktail geworfen haben.

Am Donnerstagmorgen wurde der palästinensische Ingenieurstudent Amer Halabiyeh Badr (20) in der Altstadt des besetzten Jerusalem erschossen. Zuvor hatte er versucht, einen israelischen Soldaten mit einem Messer anzugreifen. Der Soldat wurde leicht verletzt.

Die Zahl der in diesem Jahr durch die israelische Besatzung getöteten Palästinenser:innen liegt somit bei mind. 193, darunter auch Kinder, Journalistinnen & ein Arzt im Rettungseinsatz. Für Palästinenser:innen im Westjordanland ist es laut UN schon jetzt das tödlichste Jahr seit 16 Jahren.

Das kann Sie auch interessieren:

Entführt ohne Anklage – Verstümmelt entlassen

Ausführlicher Bericht zur Lage der Gefangenen in den Kerkern der Besatzung anlässlich des Tages der palästinensischen Gefangenen.