Menschen an einem Checkpoint
Der Checkpoint am Eingang der Ibrahimi-Moschee im besetzen Hebron (via ISM).

Tagesbericht: Freitag, 29.05.2020

Zerstörte Wassertanks, 1 getöteter Palästinenser, Verhaftungen, Siedler bedroht muslimischen Betende, Proteste & Verletzte

Kafr Qadum: Die israelische Menschenrechtsorganisation Btselem veröffentlichte einen Bericht [1], der dokumentiert, wie israelische Soldaten auch während der Corona-Krise Löcher in die Wasserspeicher palästinensischer Häuser schießen. Hier kam es zu Demonstrationen, israelische Soldaten verletzten dabei mehrere Demonstranten, darunter den Journalisten Nidal Ishtdiye.

[1] https://www.btselem.org/firearms/20200527_soldiers_shoot_holes_in_water_tanks_at_kafr_qadum

Nabi Saleh: Israelische Soldaten töteten den Palästinenser Fadi Samara und behaupten, er wollte israelische Soldaten überfahren. Niemand wurde verletzt. Samara war auf dem Weg, um seine Frau und 5 Kinder bei Verwandten abzuholen. Auf die Todesnachricht folgten Proteste, dabei schossen israelische Soldaten einem Demonstranten mit Down Syndrom in den Fuß.

Jenin: Zu Demonstrationen gegen die Besatzung kam es auch im Süden Jenins.

Hebron: Am Morgen versuchten israelische Soldaten muslimische Palästinenser am Morgengebet zu hindern, zahlreiche Gläubige mussten eingeengt im Militär-Checkpoint vor der Moschee warten. Ein israelischer Siedler stürmte anschließend die Moschee und drohte den Betenden, sie umzubringen, später wurde er von Soldaten abgeführt. Tagsüber bewarfen zahlreiche Siedler in Begleitung von Soldaten palästinensische Wohnhäuser mit Steinen [siehe Video].

Der Checkpoint am Eingang der Ibrahimi-Moschee im besetzen Hebron (ISM: Ineternational Solidarity Movement).

Nablus: Israelische Soldaten schlossen hier für mehrere Stunden einen Militärcheckpoint. Es kam zu langen Staus, zahlreiche palästinensische Ortschaften waren stundenlang nicht erreichbar.

Verhaftungen: Kurzzeitig wurde in Jerusalem der Scheich der Al Aqsa-Moschee, 81, verhaftet. Issa Abbasi (aus Silwan) wurde erneut verhaftet, nachdem er wenige Stunden zuvor freigelassen wurde. Vier weitere Palästinenser wurden in Nablus verhaftet, nach dem sie sich einer willkürlichen Durchsuchung ihres Autos durch israelische Soldaten widersetzen.

Das kann Sie auch interessieren:

Zum Judentum konvertierter Palästinenser hingerichtet

Zum Judentum konvertierter Palästinenser hingerichtet

Er war 63 Jahre alt, zum Judentum konvertiert und streckte die Hände hoch, trotzdem wurde er von einem israelischen Soldaten hingerichtet.