Straffreies Morden

Ein palästinensischer Jugendlicher, der heute Morgen von israelischen Besatzungssoldat:innenen in der Stadt Qabatiya im nördlichen Westjordanland angeschossen & lebensgefährlich verletzt wurde, ist nach Angaben des Gesundheitsministeriums seinen Verletzungen erlegen.

Wie das Ministerium mitteilte, wurde der 19-jährige Taher Mohammad Zakarneh mit Schussverletzungen am Kopf, am rechten Fuß & am linken Oberschenkel sowie Verbrennungen in einem kritischen Zustand in ein Krankenhaus im nahe gelegenen, besetzten Jenin eingeliefert & später für tot erklärt. Er ist das 113. palästinensische Todesopfer der israelischen Besatzung in diesem Jahr. Berichten zufolge wurden bei dem Überfall der israelischen Armee in der Stadt Qabatiya ein weiterer Jugendlicher verletzt & 3 weitere Personen verhaftet.

Nach monatelangem Leugnen & Beschuldigen der Palästinenser gibt die israelische Armee zu, dass wohl einer ihrer Soldat:innen die palästinensisch-US-amerikanische Journalistin Shireen Abu Akleh getötet hat/haben könnte. Es wird jedoch weder eine Bestrafung noch weitere Ermittlungen geben, wie die Besatzungsarmee heute mitteilte.

Augenzeugen, darunter Journalist:innen & Ersthelfer, bestätigten bereits am ersten Tag, dass israelische Scharfschützen Shireen ins Visier nahmen & gezielt töteten:

Die israelische Untersuchung behauptet, dass der Soldat sie möglicherweise als Kämpfer identifizierte. Shireen trug einen blauen Helm & eine blaue Schutzweste mit den Großbuchstaben “PRESS”, die sie eindeutig als Journalistin auswiesen. Zudem war sie mit einer Gruppe anderer Journalist:innen unterwegs, welche von Kämpfern & Kampfhandlungen weit entfernt war. Der israelische Scharfschütze schoss genau hinter Shireens Ohr & traf somit die einzige Stelle, an der ihr Kopf vom Helm ungeschützt war. Anschließend wurde auf die neben Shireen stehende Journalistin Shatha Hanaysheh & eintreffende Ersthelfer, die beide Journalist:innen evakuieren wollten, von israelischen Soldat:innen beschossen.

https://twitter.com/i/status/1524290802331131904

Die israelische Armee, Regierung & diverse Twitter-Accounts (wie bspw. IsraelinGermany) verbreiteten schnell Fake News auf der Grundlage eines Videos, das nahelegen sollte, dass palästinensische Kämpfer sie getötet hätten. Deutsche Medien ignorierten wie üblich aktiv die Aussagen palästinensischer Zeug:innen & wiederholten unkritisch, die Aussagen der Besatzungsarmee — einer Armee, gegen die aktuell der Internationale Strafgerichtshof wegen Kriegsverbrechen ermittelt.

Nach Shireens Ermordung haben viele journalistische Untersuchungen (einschließlich der Washington Post & CNN), sowie Ermittlungen von Menschenrechtsorganisationen wie B’Tselem & strafrechtliche Untersuchungen der Palästinensischen Autonomiebehörde bestätigt, dass sie von israelischen Scharfschützen getötet wurde. Die USA drängten auf eine Untersuchung — Shireen hatte die US-amerikanische Staatsbürgerschaft — , blockierten aber eine internationale oder unabhängige Untersuchung.

Shireen Abu Aklehs Familie lehnte den heutigen israelischen Bericht als unzureichend ab & forderte eine Untersuchung durch den Internationalen Strafgerichtshof, was auch rechtliche Konsequenzen hätte. B’Tselem nannte die heute vorgestellte Untersuchung “Whitewash”.

Im August tötete die Israelische Armee erneut 5 Kinder im Gazastreifen durch einen Luftangriff & veröffentlichte daraufhin schnell ein Video, das angeblich “beweist”, dass sie durch eine fehlgeleitete Rakete des palästinensischen Widerstandes umgekommen seien. Deutsche Medien ignorierten erneut die Augenzeugen & folgten blindlings den Aussagen der israelischen Armee & ihres Sprechers. Tage später gab Israel dann doch zu, zu, die Kinder getötet zu haben.

Das kann Sie auch interessieren:

5 Tage, 4Tote, 2 angeschossene Journalisten 

Der neue Monat ist erst 5 Tage alt & schon gibt es 4 weitere palästinensische …