Siedler erschießt Palästinenser

Ein israelischer Siedler erschoss gestern den Palästinenser Mothqal Rayyan (27).

Mehrere jüdische Siedler mit Pistolen & einer mit einem Gewehr näherten sich dem besetzten Dorf Qarawat Bani Hassan & attackierten dort palästinensische Bauarbeiter. Als Palästinenser:innen den Angegriffenen zur Hilfe eilten, gab einer der Siedler einen Schuss ab & tötete Rayyan, wie Zeugen gegenüber Reuters berichteten. Einem Zeugen zufolge kam das israelische Militär, schützte aber nur die Siedler. Der Todesschütze wurde anschließend nicht verhaftet.

Die israelische Armee behauptete später, Palästinenser:innen hätten Siedler mit Steinen & Feuerwerkskörpern angegriffen, die Siedler sich nur gewehrt. Augenzeugen & Videos widerlegen die Behauptung der Besatzungsarmee. Eines der Videos zeigt, dass Siedler während ihres Überfalles mind. 10 Schüsse abgefeuert haben. Seit einigen Monaten hat ein illegaler Siedler eine Farm nahe des Dorfes. Seitdem haben laut Dorfbewohner:innen die Übergriffe auf Palästinenser:innen & das Dorf durch Siedler zugenommen. Itamar Ben-Gvir, Israels Minister für Nationale Sicherheit, plant die Siedler:innen in Zukunft stärker zu bewaffnen.

Die Zahl der seit Anfang 2023 von israelischen Besatzungskräften, einschließlich Siedlern, getöteten Palästinenser:innen ist somit auf mind. 46 gestiegen, darunter 10 Kinder & 1 Frau. Das Jahr 2023 ist erst 43 Tage alt.

Das kann Sie auch interessieren:

10 Tage Angriffe von Siedlern & Staat: eine time line

10 Tage Angriffe von Siedlern & Staat: eine time line

Seit dem letzten Einmarsch in Jenin am 19.06.2023 und dem Schusswechsel in der Nähe von Nablus sind die Siedler auf dem Vormarsch & greifen palästinensische Gemeinden an, während der israelische Staat neue Siedlungen baut & die bestehenden erweitert. Während das israelische Militär versucht, sein Gewaltmonopol gegen Palästinenser:innen zu halten und folglich die Siedlergewalt einzuschränken, gewährt die Regierung den Siedlermobs freie Hand.