Scharfschützen gegen Demonstranten, Bomben gegen eine Pistole 

Israelische Armee greift Demonstrant:innen in Gaza an, Scharfschützen verletzen zahlreiche Palästinenser, darunter Kinder. Ein Palästinenser rächt sich & schießt aus kurzer Distanz auf einen Scharfschützen: Die Armee rächt sich mit zahlreichen Bomben auf Gaza.

Zahlreiche Palästinenser, darunter viele Frauen & Kinder, fanden sich am gestrigen Samstagnachmittag im Flüchtlingslager Malaka im Nordosten des Gazastreifens nahe des “Grenzzaunes” zu Israel ein, um gegen die seit 15 Jahren währende, völkerrechtswidrige Blockade des Gazastreifens zu protestieren & an den Brandanschlag auf die Al Aqsa-Moschee vor 52 Jahren zu erinnern. Die Stimmung auf dem Protest war entspannt, zahlreiche Familien sowie Eisverkäufer waren anwesend. Obwohl die Demonstrant:innen, die ihre grundlegenden Menschenrechte einforderten, unbewaffnet waren, eröffneten die israelischen Streitkräfte das Feuer auf sie. Dabei schossen Scharfschützen von den in den Grenzzaun eingelassenen Schießscharten aus mit scharfer Munition auf die Protestierenden.

Laut Angaben des im Gazastreifen ansässigen palästinensischen Gesundheitsministeriums wurden mindestens 41 Palästinenser:innen verletzt. Darunter sind 2 Schwerverletzte, von denen einer ein erst 13-jähriges Kind ist, dem israelische Soldat:innen in den Kopf schossen. Mindestens 27 der Verletzten wurden von scharfer Munition getroffen. Unter den Verletzten befinden sich neben Kindern auch Rettungssanitäter sowie ein bekannter palästinensischer Journalist.

Als Reaktion auf den schwerverletzten 13-jährigen Jungen, ergriff ein palästinensischer Mann eine Pistole, verschaffte sich Zugang zum Grenzzaun, & schoss durch eine der Schießscharte auf einen dahinter befindlichen israelischen Scharfschützen, welcher dadurch schwer verletzt wurde. Weitere Verletzte auf Seiten des israelischen Militärs gab es nicht.

Nachdem ein 13-jähriges Kind durch israelische Soldat:innen schwer verletzt wurde: Ein Palästinenser schießt auf einen israelischen Scharfschützen durch die selbe Luke, durch die er zuvor auf Demonstranten schoss. Belagerter Gazastreifen, 21.08.2021

Als Vergeltung für den verletzten israelischen Scharfschützen bombardierte die israelische Armee in der Nacht von Samstag auf Sonntag erneut den Gazastreifen. Die 2,2 Mio im Gazastreifen eingesperrten Menschen durchwachten somit erneut eine Nacht in Angst aufgrund von zahlreichen Bombenexplosionen in der dicht besiedelten Küstenenklave. Die ganze Nacht über waren Kampfflugzeuge, Drohnen & Bombeneinschläge zu hören. Erst im Mai dieses Jahres hatte Israel den gesamten Gazastreifen bombardiert, wobei 256 Menschen, darunter dutzende Kinder, ihr Leben verloren. Die im Gazastreifen lebende, bekannte Künstlerin Malak Matter schrieb Samstagnacht auf Facebook: “Gaza unter Beschuss. Ich möchte nicht, dass das immer wieder geschieht. Genug ist genug”. Viele weitere äußerten sich auf social media ähnlich & schilderten ihre Angst & Erschöpfung.

Das kann Sie auch interessieren:

Die Absurditätsspirale des deutschen Pro-Israel-Fanatismus

Die Absurditätsspirale des deutschen Pro-Israel-Fanatismus

Während die Unterdrückung der Palästina-Solidarität alle Lebensbereiche durchdringt, wird das liberale Selbstverständnis des Staates schnell …