Öffentliche Hinrichtung mit Panzerabwehrrakete

Zwei Tage nach der Bombardierung des Gazastreifens ist die israelische Armee heute in mehrere Ortschaften des Westjordanlandes eingefallen & hat 4 Palästinenser getötet, darunter 3 Kämpfer des bewaffneten Arms des Fatah sowie einen 17-jährigen Jugendlichen.

Die israelische Besatzungsarmee hat heute morgen den palästinensischen Widerstandskämpfer Ibrahim Al Nabulsi (30) sowie 2 weitere Palästinenser, während einer Militärrazzia mitten in der Altstadt von Nablus ermordet. Nablus ist eine Stadt im seit 55 Jahren völkerrechtswidrig besetzten Westjordanland. Bei anschließenden Protesten in den von Israel besetzten Gebieten erschossen Besatzungssoldat:innen einen 17-jährigen.

Nabulsi war einer der von den israelischen Besatzern in Nablus am meisten gesuchten Widerstandskämpfer & Anführer des bewaffneten Flügels der Fatah (Al Aqsa-Märtyrerbrigaden). Mit ihm starben zwei weitere Kämpfer, Sabouh & Taha.

https://twitter.com/i/status/1556933513852641282

Al Nabulsi befand sich in einem Haus, in dem er sich verbarrikadierte & das die Soldaten anschließend mit einer Panzerabwehrrakete in die Luft sprengten, ungeachtet der zahllosen Zivilisten & Wohnhäuser inmitten der belebten Stadt. Durch die Haussprengung kamen Nabulsi & Sabouh ums Leben. Zuvor lieferten sie sich mehrere Stunden lang einen Schusswechsel mit israelischen Soldaten. Al Nabulsi hatte sich geweigert sich zu ergeben & wurde von anderen bewaffneten Palästinensern verteidigt, bevor er getötet wurde.

Mindestens 40 weitere Palästinenser:innen wurden bei Auseinandersetzungen mit den israelischen Besatzungssoldat:innen während derselben Razzia verletzt, 4 davon schwer.

Der Premierminister der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mohamed Shtayeh, verurteilte die Morde & forderte den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen auf, “die Doppelmoral im Umgang mit dem Völkerrecht zu durchbrechen” & Israel zur Rechenschaft zu ziehen. “All diese terroristischen Praktiken müssen das Weltgewissen wachrütteln, damit Maßnahmen ergriffen werden, um das Blutvergießen zu beenden, das, sobald es in einem Gebiet aufhört, in einem anderen beginnt”, sagte er in einer Erklärung in Bezug auf die Besatzung. “Unser Volk leidet seit mehr als 74 Jahren darunter”.

https://twitter.com/i/status/1557005276422852614

In Städten & Gemeinden im besetzten Westjordanland wurde aus Protest gegen die Tötungen in Nablus heute ein Handelsstreik durchgeführt. Wie die Nachrichtenagentur Wafa berichtet, waren die Geschäfte in Nablus, Al Khalil (Hebron), Tulkarm, Jenin, Qalqilya, Bethlehem, Ramallah, Salfit & Tubas geschlossen. Bei begleitenden Protesten wurde der erst 17-jährige Momen Jaber in Al Khalil (Hebron) von Soldat:innen erschossen. Der tödliche Schuss traf ihn in die Brust. Eine weitere Person, die ebenfalls in die Brust getroffen wurde, befindet sich in einem kritischen Zustand & ein dritter Palästinenser wurde schwer verletzt.

Momen Jaber

Die Besatzer haben schon in der Vergangenheit Nabulsi mehrmals angegriffen & versucht ihn zu töten, zuletzt am 24. Juli, als er & eine Gruppe von Kämpfern in einem Haus im Viertel Al Yasmina in der Altstadt von Nablus umzingelt wurden. Er konnte sich nach den schweren Auseinandersetzungen lebend befreien, während zwei andere Widerstandskämpfer, Mohammad Azizi (25) & Abdelrahman Soboh (28), ermordet wurden. Al Nabulsi erschien auf deren Beerdigungen.

Berichten zufolge soll der erste bekannte Versuch, Nablusi zu erwischen, im Februar während einer geheimen Militäroperation im Stadtteil Al-Makhfia stattgefunden haben. Zunächst wurde angenommen, dass er zu den drei an diesem Tag getöteten Jugendlichen gehörte, bevor er bei ihrer Beerdigung wieder lebend auftauchte.

https://twitter.com/i/status/1556996720101302272

https://twitter.com/i/status/1556886529783603200

In einer Aufnahme, die kurz vor seiner Ermordung in den sozialen Medien kursierte, erklärt Al Nabulsi: “Ich liebe euch alle, ich werde jetzt den Märtyrertod sterben, ich bitte euch, eure Waffen nie zu verlassen. Ich liebe meine Mutter, betet für mich.”

Das kann Sie auch interessieren:

„Kommt raus, ihr Tiere“: Was beim Massaker im Al Shifa-Krankenhaus geschah

„Kommt raus, ihr Tiere“: Was beim Massaker im Al Shifa-Krankenhaus geschah

Schäden im zerstörten Al Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt am 1. April 2024. (Foto: Khaled Daoud /APAIMAGES …