Nichts ist heilig unter Besatzung

Siedler zünden Moschee an & beschmieren sie mit rassistischen Slogans, Imam bei Morgengebet wegen Beteiligung an friedlichen Protesten verhaftet, Oberstes Israelisches Gericht verbietet 13-jährigem Kind für 5 Tage Zutritt zu seinem Elternhaus, 12-jähriges Kind aus israelischer Haft frei, 27 getötete Palästinenser getötet (darunter 7 Kinder & 2 Frauen) im bisherigen Jahr 2020, Gantz: Leichen getöteter Palästinenser dürfen nicht an Familien übergeben werden, Soldaten sperren Zugang zu pal. Dorf ab

Rassistischer Brandanschlag: Israelische Siedler haben gestern Abend in der Stadt Al Bireh Teile der “Al Bir Wal-Ihsan”-Moschee in Brand gesteckt. Bevor sie flohen, sprayten sie noch rassistische Solgans gegen Araber. Die Siedler gehören einer 2008 gegründeten Gruppierung an, die sich “price tag” nennt. Sie greift regelmäßig heilige islamische & christliche Stätten von Palästinensern an & zerstört (ungestraft) pal. Eigentum.

Nicht nur im Westjordanland, auch in Jaffa, wurden heute israelische Behörden gegen religiöse Intstitutionen übergriffig. Israelische Polizei verhaftete den Imam der Hasan-Bek-Moschee, Sheikh Ahmad Abu Ajwah, während des Morgengebets, weil er sich an friedlichen Protesten gegen die Zerstörung des palästinensisch-islamischen Friedhofs “Al Isa’af” (erbaut im 18. Jh in Jaffa) durch Israel beteiligt hatte. Seit Wochen kommt es zu lautstarken Protesten der palästinensischen Bevölkerung gegen die ebenfalls seit Wochen andauernden Abrissarbeiten.

Sheikh Ahmad Abu Ajwah

Ausgeliefert — Kinder unter Besatzung: Der Oberste Israelische Gerichtshof ordnete gestern an, dass das palästinensische Kind Zain Isam Muhanna (13) aus dem besetzten Jerusalemer Stadtteil Al Isawiya 5 Tage lang dem Haus seiner Familie fernbleiben & eine Kaution von umgerechnet 1300€ zahlen muss.

Zain Isam Muhanna (13)

Wie am 24.07. berichtet, wurde das Kind Mouath Awiwiwi (12) von israelischer Undercover Polizei (Musta’ribeen) verhaftet. Während einer das Kind im Würgegriff wegzerrte, zielte der andere mit geladener Waffe auf anwesende Augenzeugen, die von den Balkonen aus den Vorfall per Handy dokumentierten. Gestern äußerte sich Mouath selber zum Vorfall: “Ich wollte nach Hause gehen, plötzlich griffen sie mich an, setzten ihre Masken auf und richteten ihre Waffen auf mich. Sie brachten mich zum Militärfahrzeug und dann zum Lager. Meine Mutter kam und sie ließen mich frei. Sie schlugen mich auf Kopf und Hand und beschimpften mich.”

Besatzungsstatistik: Die israelische Besatzung hat laut dem Abdullah-Al-Hourani-Zentrum für Studien und Dokumentation seit Anfang dieses Jahres 27 Palästinenser getötet, darunter 7 Kinder & 2 Frauen, 1070 verwundet & 2330 weitere verhaftet. 
Gantz (designierter alternierender Premierminister Israels & Verteidgungssminister) forderte, dass die Leichen der durch israelische Soldaten getöteten Palästinenser niemals zurückgegeben werden sollen, außer “unter außergewöhnlichen Umständen”. Die Leichen von 5 getöteten Palästinensern aus den Jahren 2016, 2017, 2018, 2019 & 2020 (Ahmad Erekat) wurden von isr. Behörden immer noch nicht an ihre Familien übergeben. Es ist eine Form der Bestrafung & Demütigung pal. Familien, denen die Möglichkeit genommen wird, von ihren Angehörigen würdevoll Abschied zu nehmen. Anstatt die Trauer zu verarbeiten, bleibt über Wochen & Jahre eine offene Wunde.
https://qudsnen.co/gantz-suggests-new-policy-that-prevents-returning-withheld-bodies-of-palestinian-martyrs/

Besatzungswillkür: Israelischen Besatzungstruppen haben heute einfach den Eingang des Dorfes Shuqba im besetzten Westjordanland geschlossen.

Ein illegaler israelischer Siedler, der in das Land des Dorfes Asira Ash Shamaliya, nördlich des besetzten Westjordanlandes, einbrach, wurde heute von palästinensischen Einwohnern konfrontiert, die ihn zum Verlassen des Dorfes zwangen.

Das kann Sie auch interessieren:

„Ich langweile mich, also schieße ich“ – Die Zustimmung der israelischen Armee zur freien Gewalt in Gaza

„Ich langweile mich, also schieße ich“ – Die Zustimmung der israelischen Armee zur freien Gewalt in Gaza

Foto: Israelische Soldaten in Beit Lahia (nördlicher Gazastreifen) am 28. Dezember 2023. (Yonatan Sindel/Flash90) Via …