Siedler zünden Olivenbäume an
Archivbild: Immer wieder zerstören illegale Siedler mit aktiver Unterstützung israelischer Besatzungssoldaten die Olivenbäume palästinensischer Farmen, entweder durch Feuer oder Absägen der Bäume. Das Foto entstand in Burin, jedoch nicht beim heutigen Angriff, sondern einem aus dem Jahr 2015. (Foto: ISM)

Tagesbericht: Mittwoch, 17.06.2020

UN spricht von „palästinensischem Bantustan“ & „Vision einer Apartheid des 21. Jahrhunderts“, Undercover-Einsatz: Israelische Polizei verschleppt palästinensisches Kind, Besatzung beschädigt palästinensischen Universitätssportplatz, Siedler zerstören über Nacht palästinensisches Farmland & brennen Olivenbäume nieder, Friedhofszerstörung vorerst gestoppt

Annexion: In einer gemeinsamen veröffentlichten Erklärung verurteilten 50 Experten der UN die Unterstützung der USA für die israelischen Annexionspläne: “Die Annexion von besetztem Gebiet stellt eine schwere Verletzung der Charta der Vereinten Nationen und der Genfer Konventionen dar und steht im Widerspruch zu der vom Sicherheitsrat und der Generalversammlung der Vereinten Nationen mehrfach bekräftigten Grundregel, dass der Erwerb von Gebiet durch Krieg oder Gewalt unzulässig ist”, hieß es in der Erklärung. Was vom Westjordanland nach der Annexion von etwa 30 % übrig bliebe, käme einem “palästinensischen Bantustan” gleich, fügte der Bericht hinzu. Die israelische Besatzung, so fügen sie hinzu, sei an sich schon “eine Quelle tiefgreifender Menschenrechtsverletzungen gegen die palästinensische Bevölkerung” und “wird nach der Annexion voraussichtlich noch zunehmen”. “Zwei Völker — so schließt die Erklärung — die im selben Raum leben, vom selben Staat regiert werden, aber mit zutiefst ungleichen Rechten. Dies ist die Vision einer Apartheid des 21. Jahrhunderts”. Der vollständige Bericht unter:

Jerusalem: Israelische Polizei, verkleidet als Zivilisten, haben letzten Abend im besetzen Ramallah das palästinensische Kind Abdullah Mahmoud verhaftet. Es wurde dabei von mehreren Männer mitten auf der Straße gepackt und gewaltsam in ein Auto gezerrt, siehe Video:

Israelische Behörden haben heute Morgen Teile des Fußballplatzes der Al Quds-Universität in Abu Dis, Jerusalem, abgerissen.

Siedlerwillkür: Als palästinensische Einwohner des Gebiets “Arab al-Makihat” in Jericho heute Morgen aufwachten, fanden sie einige ihrer landwirtschaftlich genutzten Felder von israelischen Siedlern niedergewalzt vor, um die nahe gelegene illegale Siedlung “Mevo’ot Yeriho” auszuweiten. Insgesamt 300 Dunam Land wurden zerstört.

Siedler in Begleitung von israelischen Soldaten, haben heute Olivenbäume palästinensischer Bauern im Dorf Burin bei Nablus in Brand gesteckt.

Siedler setzen Olivenbäume in Brand
Archivbild: Immer wieder zerstören illegale Siedler mit aktiver Unterstützung israelischer Besatzungssoldaten die Olivenbäume palästinensischer Farmen, entweder durch Feuer oder Absägen der Bäume. Das Foto entstand in Burin, jedoch nicht beim heutigen Angriff, sondern einem aus dem Jahr 2015. (Foto: ISM)

Jaffa: Die israelische Stadtverwaltung Jaffas beschließt nach anhaltenden Protesten der palästinensischen Bevölkerung, die Zerstörungsarbeiten am palästinensisch-muslimischen Friedhof „Al Isa‘af“ (welcher noch aus osmanischer Zeit stammt) einzustellen.

Das kann Sie auch interessieren:

Die ethnische Säuberung der palästinensischen Christen, über die niemand redet

Die ethnische Säuberung der palästinensischen Christen, über die niemand redet

Die christliche Bevölkerung Palästinas schrumpft in alarmierendem Tempo. Die älteste christliche Gemeinschaft der Welt wandert ab. Und der Grund dafür ist Israel.