Ein Dorf in der Naqab-Wuste während der Militärverwaltung (Wikipedia)

Leseempfehlungen: aus dem israelischen Archiv

Für alle, die gerne mehr wissen wollen: In dieser wöchentlichen Zusammenfassung reichen wir eine aktuelle Sammlung von Links zu offiziellen Berichten, Kampagnen, Statistiken, Archivmaterial sowie Meinungsartikeln über Palästina weiter. Das soll helfen, sowohl die aktuelle Lage Palästinas als auch seine historischen Wurzeln besser zu verstehen.

Haaretz: Zensierte Dokumente der israelischen Staatsarchive enthüllen unbequeme Wahrheiten über die militärischen Restriktionen, die den arabischen Einwohnern durch Israel 1948 auferlegt wurden. Sie wurden von dem neu gegründeten Staat in “Ghettos” & “Konzentrationslager” genannte Zonen verlegt, welche mit Stacheldraht umzäunt waren. Aber wenn Palästinenser ihre Erinnerungen an diese traumatischen Erlebnisse schildern, werden sie oft als antisemitische Verschwörungstheorien abgetan:

Außerdem: Mehr als 90% aller Befehle für Zwangsräumungen im Westjordanland gehen an Palästinenser. Eine Analyse der von Israel erlassenen Zwangsräumungen, die nach einer einstweiligen Verfügung des Obersten Gerichtshofs erwirkt wurden, zeigt auch, dass Israel im Jordantal mehr palästinensisches Land beansprucht hat als irgendwo sonst, da es die völkerrechtswidrige Annexion plant:

Reuters: Apropos Annexion: Eine israelische Umfrage ergab, dass 57% der jüdischen Israelis die Annexion unterstützen, nur 26% lehnen sie ab. https://uk.reuters.com/article/uk-israel-palestinians-poll/half-of-israelis-support-west-bank-annexation-poll-finds-idUKKBN23A1XF

Amnesty: Auch im Hinblick auf die Ereignisse um George Floyd wichtig: „Mit wem werden viele U.S. Polizeidienststellen ausgebildet? Mit einem chronischen Menschenrechtsverletzer — Israel“ Ein interessanter Bericht von Amnesty International USA über die langjährige Kooperation zwischen US-amerikanischer & israelischer Polizei: https://www.amnestyusa.org/with-whom-are-many-u-s-police-departments-training-with-a-chronic-human-rights-violator-israel/

Außerdem: “Palestinian Lives don‘t matter”. Wie das Unternehmen Tripadvisor weiterhin Geschäfte in illegalen Siedlungen macht: https://www.amnesty.org.uk/blogs/campaigns-blog/tripadvisors-attitude-racism-injustice-palestinian-lives-dont-matter

Electronic Intifada: Ein Gesetz, das den Nachzug des Ehepartners aus dem Westjordanland nach Israel verbietet, wenn einer der Ehepartner palästinensisch ist, wurde heute verlängert. Das Gesetz dient dazu, den palästinensischen Bevölkerungsanteil so gering wie möglich zu halten. Warum dieses Gesetz rassistisch ist & welche Parallelen es hier zu Gesetzen des Südafrika der Apartheid gibt: https://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/israel-renews-racist-marriage-law?fbclid=IwAR2PDmMRogdeGB2yimf7bjUkofKAfe1ikXwbt5A690tbpU-6-TfUd57c_Qg

Jüdische Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost e.V.: Was die jüdische Friedensorganisation diesen Monat bzgl. Palästina & der deutschen Position dazu beschäftigt hat: https://www.juedische-stimme.de/2020/05/31/newsletter-mai/

Vereinte Nationen: Der UN-Bericht „Gaza — eine Momentaufnahme. April 2020“ enthält viele interessante & aufschlussreiche Infografiken bzgl. der Situation in Gaza: https://t.co/iOwr3HcZFV

Weitere Daten & Infografiken bezüglich der systematischen Zerstörungen von palästinensischem Wohneigentum durch die Besatzung und der Gewalt israelischer Soldaten gegen palästinensische Zivilisten zwischen Mai und Juni : https://t.co/ITXnm1ZrQc und https://t.co/ITXnm1HQYE?amp=1

Btselem: In den letzten 10 Jahren haben israelischen Streitkräfte nach Angaben der israelischen Menschenrechtsorganisation 3.408 Palästinenser getötet. “Von diesen Fällen wurden nur 5 israelische Sicherheitskräfte — darunter sowohl Militär als auch Polizei — verurteilt”. https://www.aljazeera.com/news/2020/06/family-slain-autistic-palestinian-optimistic-inquiry-200603073001069.html

BIB: Mit welchen Mitteln die jahrzehntelange Enteignung der Palästinenser weitergeht: https://bibjetzt.wordpress.com/2020/05/30/bip-aktuell-121-durch-einen-mord-bist-du-erbe-geworden/

Aus der Diskussion um Mbembe: „Wer mal einen Tag in den besetzten Gebieten verbracht hat, wird diese Parallele sofort sehen“. Letztlich, so Neiman, liege Mbembe auch nicht falsch, wenn er die Politik Israels mit der Apartheid in Südafrika vergleiche, wogegen der Antisemitismusbeauftragte der deutschen Bundesregierung, Felix Klein, ebenfalls protestierte. „Doch, man kann es schon vergleichen. Man hat es schon lange verglichen. Der große südafrikanische Friedenskämpfer Breyten Breytenbach hat das schon vor Jahren gemacht und es haben etliche Menschen gemacht. Wer mal einen Tag in den besetzten Gebieten verbracht hat, und das habe ich gemacht, ein paar Mal, mit israelischen Freunden, die mit der Friedensbewegung dort arbeiten, wird diese Parallele sofort sehen“, so die Philosophin Neiman. „Man muss die Politik Israels kritisieren.“
https://www.deutschlandfunk.de/susan-neiman-ueber-antisemitismusvorwurf-man-muss-die.911.de.html?dram%3Aarticle_id=477066

Das kann Sie auch interessieren:

Ägypten stimmt nun doch ethnischer Säuberung zu?

Ägypten stimmt nun doch ethnischer Säuberung zu?

Bild: Bilder der Sinai for Human Rights Organisation, die Bulldozer nahe der Grenze zu Gaza …