Screenshot von Youtube (@palastinaantikolonial1509)

Vortragempfehlung: Jüdische Perspektiven auf Antizionismus

Wie hängen Zionismus und Antisemitismus zusammen und wie werden Jüdinnen*Juden durch Zionismus diskriminiert? Dass Jüdinnen*Juden weltweit durch die Gleichstellung mit dem israelischen Staat rassifiziert werden, ist längst bekannt. Der durch Zionismus geprägte Alltag Palästinas unterdrückt nicht nur Palästinenser*innen, sondern auch die zahlreichen Stimmen kritischer und antizionistischer Jüdinnen*Juden weltweit. Palästinenser*innen und Jüdinnen*Juden auf der ganzen Welt können nur befreit werden, wenn wir beide Perspektiven miteinander verbinden und eine zwischenmenschliche Beziehung aufbauen. Daher müssen wir Zionismus problematisieren, verstehen wie er nicht nur an Antisemitismus gekettet ist, sondern auch an Imperialismus und Kolonialismus. Am 21. Mai hat Palästina Kolonial gemeinsam mit Wieland Hoban (Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost) und Michael Sappir (Jüdisch-Israelischer Dissenz Leipzig) genau darüber gesprochen :

Das kann Sie auch interessieren:

Annexionspläne Jordantal

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte stärkt Recht auf Israel-Boykott – Weekly Spotlight, 14.06.2020

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte stärkt Recht auf Israel-Boykott: Menschenrechtsorganisationen & Europaabgeordnete begrüßen die Entscheidung, Jüdische …