Israelische Soldaten, die in die Stadt eindringen, um ein Plakat abzunehmen, erschießen einen Mann

Ein Bericht von B’Tselem, ins Deutsche übersetzt:

Am Samstag, den 15. Oktober 2022, gegen Mittag, fuhren etwa fünf Militärfahrzeuge in die Stadt Qarawat Bani Hassan nordwestlich von Salfit im besetzten Westjordanland ein. Die Soldat:innen stiegen aus & begannen, ein Plakat von Fathi Hazem zu entfernen, das am Eingang der Stadt hing. Hazem wurde im Westjordanland zu einer öffentlichen Figur, nachdem sein Sohn Ra’d am 7. April 2022 in Tel Aviv drei Israelis getötet hatte & am nächsten Tag erschossen wurde. Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte versammelten sich mehrere Dutzend junger Männer in der Gegend, verbrannten Reifen, blockierten die Straße & bewarfen die Soldaten mit Steinen.

Mujahed Dawood (Foto mit Erlaubnis der Familie)

Etwa zwei Stunden später, gegen 14:00 Uhr, versammelten sich einige der Soldat:innen am südlichen Eingang der Stadt, während andere in der Nähe einer Straße standen, die an der Stadt vorbeiführt. Die Soldaten beider Gruppen feuerten Tränengaskanister, gummi-ummantelte Stahlgeschosse & scharfe Munition auf die jungen Männer. Einmal schoss ein Soldat aus etwa 70 Metern Entfernung auf den Stadtbewohner Mujahed Dawood (30), der Steine warf. Er wurde in eine nahe gelegene Krankenstation gebracht und dann in ein Krankenhaus in Salfit verlegt. Später wurde er in ein Krankenhaus in Ramallah gebracht, wo er seinen Wunden erlag.

Während des Steinwurfs wurden vier weitere Palästinenser durch scharfe Geschosse der Soldat:innen verletzt & nach Angaben des Militärs wurde ein Soldat durch einen Stein leicht verletzt. Die Soldaten verließen die Stadt kurz nach der Erschießung von Dawood.

Der Bewohner der Stadt, M.R. (31), befand sich in der Nähe der Stelle, an der die jungen Männer mit den Soldat:innen zusammenstießen. In einer Zeugenaussage, die er dem B’Tselem-Forscher Abdulkarim Sadi gab, sagte er aus:

“Am 15. Oktober 2022, um die Mittagszeit, kam eine militärische Einheit, um ein Plakat mit einem Bild von Fathi Hazem zu entfernen, das am Eingang der Stadt hing. Etwa 40–50 junge Leute aus der Stadt versammelten sich dort, bewarfen die Besatzungssoldat:innen mit Steinen & blockierten die Straße mit Steinen & Müllcontainern. Nach einiger Zeit konzentrierten sich die Zusammenstöße auf eine Stelle in der Nähe der Krankenstation am Ortseingang, wo die Soldat:innen konzentriert waren. Einige der Soldat:innen standen in einem Bereich an der Hauptstraße außerhalb der Stadt. Nachdem die jungen Männer Steine geworfen hatten, duckten sie sich, damit die Soldat:innen sie nicht trafen.

Ich befand mich zu diesem Zeitpunkt gegenüber der Krankenstation. Ich sah Mujahed Dawood unter den Jungs, die Steine warfen. Als er aufstand, um einen Stein zu werfen, schoss einer der Soldat:innen & traf ihn. Ich sah ihn fallen. Die jungen Leute, die um ihn herum waren, hoben ihn sofort auf & brachten ihn in die Krankenstation ein paar Meter weiter. Er wurde sofort in ein Krankenhaus in Salfit gebracht. Später erfuhr ich, dass er so schwer verletzt war, dass er von dort ins Al Istishari-Krankenhaus verlegt wurde, wo er starb.”

Der Stadtbewohner ‘A.R. (40) beschrieb, was er sah, in einer Aussage, die er dem B’Tselem-Feldforscher Abdulkarim Sadi gab:

“Am 15. Oktober 2022 war ich in meinem Geschäft am Eingang der Stadt. Gegen Mittag kam das Militär, um ein Plakat mit einem Bild von Fathi Hazem zu entfernen, das am Eingang der Stadt hing. Als die Soldat:innen eintrafen, versammelten sich dort etwa 40 junge Leute aus der Stadt & es kam zu Zusammenstößen zwischen ihnen & den Soldat:innen, die sie mit “Gummigeschossen”, scharfen Schüssen & Tränengaskanistern bewarfen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt standen einige der Soldat:innen in der Nähe der Hauptstraße außerhalb der Stadt. Die jungen Leute standen weiter oben. Ich sah, wie die jungen Leute Steine warfen & sich dann duckten, um nicht von den Schüssen der Soldaten getroffen zu werden. Die Zusammenstöße dauerten mehr als zweieinhalb Stunden.

Gegen 14.00 Uhr sah ich, wie einer der jungen Männer, Mujahed, aufstand & Steine auf die Soldat:innen warf. Im selben Moment sah ich, wie er fiel, nachdem er von einer Kugel getroffen worden war, die von den Soldat:innen abgefeuert wurde, die an der Hauptstraße standen, etwa 70 Meter von ihm entfernt. Gleich nachdem er gefallen war, sah ich, wie die jungen Leute ihn aufhoben & in die nahe gelegene Krankenstation brachten. Ein paar Minuten später kam ein Krankenwagen & brachte ihn in ein Krankenhaus in Salfit.

Die Soldaten verließen das Gebiet wenige Minuten, nachdem sie Mujahed getroffen hatten.”

Bericht von B’Tselem:

https://www.btselem.org/firearms/20221221_killing_of_mujahed_dawood_in_qarawat_bani_hassan

Das kann Sie auch interessieren:

Deutsche Staatsräson vor Gericht

Deutsche Staatsräson vor Gericht

Im 2. Anhörungstag in dem Verfahren Nicaragua gegen Deutschland wegen Beihilfe zum Völkermord präsentierte Deutschland seine Argumente. Bericht & Kommentar