Dokumente bestätigen – Israel schoss am 7. Oktober eigene Bevölkerung

Dokumente bestätigen – Israel schoss am 7. Oktober eigene Bevölkerung

Foto: Chaim Goldberg/Flash90 via The Times of Israel

Die israelische Nachrichtenzeitung Haaretz veröffentlichte am 7. Juli, dass sie Dokumente & Zeugenaussagen erhalten hat, die besagen, dass die israelische Armee am 7. Oktober die Hannibal-Direktive an verschiedenen Orten zu verschiedenen Zeitpunkten des Tages angeordnet hat. Diese Direktive bedeutet offiziell, dass eine „Entführung mit allen Mitteln gestoppt werden muss, auch um den Preis, dass unsere eigenen [israelischen] Streitkräfte getroffen & geschädigt werden.“ Damit soll u.a. verhindert werden, dass israelische Gefangene für politische Verhandlungen mit der palästinensischen Seite genutzt werden können.

Haaretz zugespielte Dokumente & Zeugenaussagen von Soldat:innen, sowie mittleren & höheren Armee-Offizieren enthüllen eine Vielzahl von Befehlen & Verfahren, die von der Gaza-Division, dem Südkommando & dem Generalstab der israelischen Armee festgelegt wurden & zeigen, wie weit verbreitet der Einsatzbefehl „Hannibal“ war, von den ersten Stunden nach dem Angriff palästinensischer Kämpfer & an verschiedenen Punkten entlang der Grenze.

Der Einsatzbefehl Hannibal wurde diesen Dokumenten zufolge „mindestens in drei von der Hamas infiltrierten Armee-Einrichtungen“ & später für das gesamte Grenzgebiet angewendet. Irgendwann „erhielten die [israelischen] Streitkräfte in der Region die Erlaubnis, das Feuer auf jeden zu eröffnen, der sich dem Grenzgebiet nähert, ohne jegliche Einschränkungen“, so Haaretz. „Kein einziges [palästinensisches] Fahrzeug darf nach Gaza zurückkehren“, lautete der Befehl. Zu diesem Zeitpunkt war bereits bekannt, dass die Fahrzeuge wahrscheinlich Soldat:innen oder Zivilist:innen an Bord haben.

Der Haaretz-Artikel begann mit dem Satz „Es herrschte eine verrückte Hysterie & es wurden Entscheidungen ohne verifizierte Informationen getroffen“ & bekräftigt, dass sich während eines Großteils des Tages niemand in Israel des Ausmaßes des Hamas-Angriffs bewusst war. „Selbst in unseren Albträumen hatten wir keine Pläne für einen solchen Angriff“, so eine Quelle gegenüber Haaretz.

Der Haaretz-Bericht erhebt nicht den Anspruch, das gesamte Ausmaß des Beschusses oder die Zahl der durch das Feuer der israelischen Armee getöteten Israelis zu erfassen.

In unserem eigenen investigativen Artikel, den Occupied News am 14.01.2024 publizierte, wurde anhand von verschieden Zeugenaussagen angedeutet, dass die Hannibal-Direktive an diesem Tag weit verbreitet war. Der Artikel geht ausführlich auf diese Zeugenaussagen, die Hannibal-Direktive & andere wichtige Aspekte, ein, die in den aktuellen öffentlichen Diskussionen um den 7. Oktober meist ignoriert werden.

Das kann Sie auch interessieren:

Israelischen Generälen geht Munition aus – Forderungen nach Waffenstillstand

Israelischen Generälen geht Munition aus – Forderungen nach Waffenstillstand

Foto: via Anadoulu Ajansi Israels oberste Generäle wollen einen Waffenstillstand im Gazastreifen, selbst wenn dadurch …