Hochzeit mit Tränengas

Siedler stechen auf pal. Arbeiter ein | weiterer Attentäter des Brandanschlags auf Dawabsheh-Familie verurteilt (3,5 Jahre Haft) | Pal. Gefangene: Isr. Polizei wirft zahlreiche Tränengasbomben in abgeschlossene Haftzellen |Soldaten ersticken pal. Hochzeit mit Tränengas | Hauszerstörungen gegen weiter

Siedlergewalt: Siedler haben heute einen pal. Arbeiter attackiert & mehrmals auf ihn eingestochen, u.a. in den Hals. 
Einer der Attentäter des Brandanschlags auf die pal. Familie Dawabsheh im Jahr 2015 wurde heute zu 3,5 jahren Haft verurteilt. Bei dem Anschlag durch rechtsextreme Siedler auf ein pal. Wohnhaus im besetzten Westjordanland kamen Vater, Mutter & Baby Ali (18 Monate) ums Leben, nur der damals 4-jährige Ahmad überlebte. Über 60% seines Körpers verbrannten, ein israelisches Gericht verweigerte ihm Schadensersatz. Anfang dieser Woche wurde Ben-Uliel, ein weiterer Mittäter, ebenfalls verurteilt. 
Die meisten Gewaltakte von Siedlern gegenüber pal. Zivilisten werden strafrechtlich nicht verfolgt. Zwischen 2005 & 2019 wurden nach Angaben der NGO Yesh Din 91% solcher Untersuchungsakten ohne Anklageerhebung geschlossen.

Gefangene: Die isr. Polizei übte letzte Nacht brutale Willkür gegen pal. politische Gefangene in den Gefängnissen Madschiddo & Dschalbou aus. Die Gefangenen wurden mit Schlagstöcken geprügelt & die ganze Nacht hindurch immer wieder Tränengasbomben in die abgeschlossenen Zellen der Häftlinge geworfen.
Seit August eskaliert Israel seine Gewalt zur Unterdrückung politischer Häftlinge. Sie werden willkürlich immer wieder in andere Gefängnisse verlegt (um jedes Gefühl von Stabilität & sozialen Beziehungen zu nehmen sowohl zwischen Mithäftlingen als auch den Familienangehörigen & Anwälten), ihr weniger persönlicher Besitz beschlagnahmt & zerstört, etc. Der Angriff auf Gefangene letzte Nacht wurde von der Besatzung damit begründet, dass ein Häftling sich einer willkürlichen Haftverlegung widersetzte.

Hochzeiten unter Besatzung: Soeben wurde eine palästinensische Hochzeitsfeier im Flüchtlingslager Shu’fat, Jerusalem, von der israelischen Armee mit Tränengas attackiert.

Hauszerstörungen: Hauszerstörungen pal. Wohneigentums durch die Besatzung gehen ungehemmt weiter. Allein gestern zerstörten isr. Soldaten 6 Familienhäuser & trieben somit zahlreiche weitere Menschen mitten in der Corona-Pandemie in die Obdachlosigkeit.

Das kann Sie auch interessieren:

Entführt ohne Anklage – Verstümmelt entlassen

Ausführlicher Bericht zur Lage der Gefangenen in den Kerkern der Besatzung anlässlich des Tages der palästinensischen Gefangenen.