Großvater totgeprügelt

Ein 80-jähriger palästinensischer Großvater wurde letzte Nacht von israelischen Soldat:innen totgeprügelt. Zuvor verbanden sie ihm die Augen & fesselten seine Hände mit Kabelbindern auf den Rücken.

Die Besatzungsarmee fiel nach Mitternacht in das Dorf Jiljilyya nördlich von Ramallah im besetzten Westjordanland ein & begann Menschen, die auf den Straßen unterwegs waren, anzugreifen. Omar Abul-Majid As’ad (80) war gerade auf dem Heimweg von einem Verwandtenbesuch. Die Besatzungssoldat:innen hielten sein Fahrzeug an, zogen ihn aus dem Fahrzeug & zerrten ihn in ein nahegelegenes, im Bau befindliches Gebäude. Dort verbanden sie ihm die Augen & fesselten seine Hände auf den Rücken mit Kabelbindern. Danach begannen sie auf ihn einzuschlagen.

Fast eine Stunde später wurde eine Gruppe junger palästinensischer Männer, die zufällig an dem Gebäude vorbeikamen, in der der alte Mann geschlagen wurde, ebenfalls von den Soldat:innen angegriffen & gefesselt.
Sobald die Soldat:innen aus dem Dorf abzogen & die Männer, einschließlich des Großvaters, endlich in Ruhe ließen, bemerkten sie, dass As’ad zu sterben drohte. Im Krankenhaus konnte nur noch sein Tod festgestellt werden.

Das kann Sie auch interessieren:

Entführt ohne Anklage – Verstümmelt entlassen

Ausführlicher Bericht zur Lage der Gefangenen in den Kerkern der Besatzung anlässlich des Tages der palästinensischen Gefangenen.