Familie in Gaza. Bild: Anne Paq/Activestills

Gaza, ein Sommeralbtraum — Die Bombardierung von 2014

1. Über 70 palästinensische Familien komplett ausgelöscht
2. 551 palästinensische Kinder verloren ihr Leben durch israelische Angriffe. Etwa 3.436 wurden verletzt
3. Nahezu 2 Millionen Menschen sind schwer traumatisiert. Der vierte Krieg in vierzehn Jahren
4. Überall Zerstörung. Tausende Familienhäuser, aber auch Krankenhäuser, Schulen & Fabriken wurden zerstört oder beschädigt
5. Der Gaza-Krieg in Zahlen der UN
6. Buchempfehlung: Atef Abu Saif “Frühstück mit der Drohne”
7. Traumata durch Kunst bewältigen — Die heutige Künstlerin Malak Matter greift erstmals zu Pinsel & Farben
8. Public Viewing mit Sofas & Popcorn

Der Krieg gegen Gazas Zivilbevölkerung vor 6 Jahren und seine Folgen

6 Jahre ist es her, dass Israel im Juli & August die Zivilbevölkerung Gazas bombardierte, 51 Tage lang: Egal ob Orte des Widerstands oder Wohnhäuser, Schulen, Flüchtlingsunterkünfte, Krankenhäuser, Spielplätze, der Strand oder auch UN-Personal. Mehr als 2000 Palästinenser:innen verloren ihr Leben, darunter über 500 Kinder. 70 Familien wurden komplett ausgelöscht. Aus diesem Anlass liegt unser Fokus diese Woche auf Gaza.

1. Über 70 palästinensische Familien komplett ausgelöscht

Das Folgende ist vielleicht die wichtigste, informativste & berührendste Seite/Link, die wir euch heute mitgeben können. “Obliterated Families” ist eine multimediale Web-Dokumentation über Familien aus dem Gaza-Streifen, die bei der israelischen Militäroffensive 2014 komplett ausgelöscht wurden. Über 70 Familien erlitten dieses Schicksal durch israelische Bomben. Diese Web-Dokumentation erzählt die Geschichten von 10 dieser Familien; sie liefert auch den notwendigen Kontext über den Gaza-Streifen — historisch, sozial & politisch. Die Seite wird nach wie vor weiter ausgebaut. Link zur Webdokumentation (auch auf Deutsch verfügbar — oben rechts Sprache auswählen):

“Das Projekt begann während der israelischen Militäroffensive gegen den Gazastreifen 2014, als uns klar wurde, dass jeden Tag ganze Familien bombardiert wurden — in ihren Häusern oder auf der Flucht — und wir nicht mitzählen konnten. Eine ganze Familie verschwand, wurde ausgelöscht und mit ihr ihre Geschichte. Der Krieg war oft zu chaotisch und hektisch, um alle Namen der Getöteten zu sammeln. Wir arbeiteten als Team, wobei Anne fotografierte und Ala die Geschichten hinter den Fotos schrieb.”

Das Dokumentationsprojekt wird von Anne Paq (Activestills) & der Reporterin Ala Qandil in Zusammenarbeit mit dem Al-Mezan-Zentrum für Menschenrechte mit Sitz in Gaza realisiert.

Im Juli 2014 löschte ein israelischer Angriff die Familie Abu Jame’ vollstädnig aus. Das älteste Opfer war 60, das jüngste gerade erst 4 Monate. Drei Frauen waren schwanger.

2. 551 palästinensische Kinder verloren ihr Leben durch israelische Angriffe. Etwa 3.436 wurden verletzt.

Bei der israelischen Offensive auf Gaza wurden laut UN mehr Kinder getötet als palästinensische Kämpfer. Die britische Zeitung Telegraph hat den Namen, das Alter & das Geschlecht von 132 dieser Kinder aufgeführt, die vom Al Mezan-Zentrum für Menschenrechte erfasst wurden:

Am 16. Juli töteten zwei Raketen 4 Kinder der Bakr-Familie beim Fußballspielen am Strand. Links der trauernde Vater eines der Kinder, rechts die gesamte Bakr-Familie bei der Beerdigung. Die Kinder waren zwischen 9 und 11 Jahre alt.

Embed from Getty Images

3. Nahezu 2 Millionen Menschen sind schwer traumatisiert. Wer heute 14 Jahre alt ist, hat in Gaza schon 4 Kriege erlebt — und überlebt [Stand Juli 2022]. Weder der Krieg, noch die Auswirkungen der Blockade, gehen spurlos an den Menschen vorbei.

Asmaa erzählt: “Seit 24 Jahren habe ich viele Ereignisse erlebt, die Gefühle von Trauer, Wut und Depressionen rechtfertigen — von den anhaltenden israelischen Angriffen über den allgegenwärtigen Klang der israelischen Drohnen, die Unfähigkeit, aus diesem größten Freiluftgefängnis herauszukommen, bis hin zum Mangel an Arbeitsplätzen. Aber über all das und die Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit zu sprechen, ist nicht einfach. Unsere Gehirne sind irgendwie darauf programmiert zu denken: Wir sind Helden und können alles ertragen und gegen alles kämpfen. Nun, für mich ist das nicht der Fall![…]
Die Realität sieht so aus: Die Depression ist noch beängstigender als die israelischen Streitkräfte. Ich möchte, dass die NGOs sie mit uns gemeinsam bekämpfen. Wir haben so viel verloren, seit Israel 1948 auf unserem Land gegründet wurde, und die einzige Macht, die wir im Moment haben — eine hoffnungsvolle Generation — könnte bald verloren gehen.”

Vollständiger Artikel:

4. Überall Zerstörung. Tausende Familienhäuser, aber auch Krankenhäuser, Schulen & Fabriken wurden zerstört oder beschädigt. Bis heute sind aufgrund der israelischen Blockade, die Importe nach Gaza massiv einschränkt, viele Häuser immer noch nicht wieder aufgebaut.

Embed from Getty Images

Mehr als 1.500 Wohneinheiten im Gaza-Streifen sind seit ihrer Zerstörung während der israelischen Offensive auf die Küstenenklave im Jahr 2014 noch nicht wieder aufgebaut worden, teilte der palästinensische Abgeordnete Jamal Al-Khodari, Leiter des Volkskomitees gegen die Belagerung, im Jahr 2020 mit:

Bei den israelischen Luftangriffen gegen Gaza im Mai vergangenen Jahres wurde weitere Gebäude zerstört, darunter zahlreiche Hochhäuser.

5. Der Gaza-Krieg in Zahlen der UN

  • 2.251 Palästinenser:innen, darunter 1.462 Zivilisten, wurden getötet.
    Unter den palästinensischen Todesopfern waren 551 Kinder & 299 Frauen. 6 Zivilisten in Israel (die größtenteils für das Militär arbeiteten) & 67 israelische Soldaten wurden getötet.
  • 11.231 Palästinenser:innen wurden verletzt, darunter 3.436 Kinder & 3.540 Frauen, von denen 10% dauerhaft behindert sind. Bis zu 1.600 Israelis wurden verletzt, darunter 270 Kinder.
  • Mehr als 1.500 palästinensische Kinder wurden zu Waisen.
  • In 142 palästinensischen Familien kamen bei einem Angriff 3 oder mehr Mitglieder ums Leben, was insgesamt 742 Todesopfer bedeutet.
  • 18.000 Wohneinheiten wurden ganz oder teilweise zerstört. 73 medizinische Einrichtungen & viele Krankenwagen wurden beschädigt.
  • Auf dem Höhepunkt der Angriffe erreichte die Zahl der Binnenvertriebenen 500.000, das sind 28% der Bevölkerung in Gaza. Eine Flucht außerhalb Gazas ist aufgrund der israelischen Blockade zu See & Land unmöglich.
  • Zwischen 7. Juli – 26. August führte die israelische Armee mehr als 6.000 Luftangriffe in Gaza durch, von denen viele Wohnhäuser trafen. Nach eigenen Angaben der israelischen Armee wurden 5.000 Tonnen Munition an die israelischen Streitkräfte geliefert und 14.500 Panzergranaten sowie etwa 35.000 Artilleriegeschosse auf Gaza abgefeuert

Quelle: https://www.ochaopt.org/content/key-figures-2014-hostilities

Bezüglich der häufig wiederholten Propaganda, in den von Israel bombardierten, als Flüchtlingsunterkünfte dienenden Schulen & Krankenhäuser seien Bomben & Kämpfer versteckt, dem sei dieses 3min Video bzw. Interview mit dem Sprecher des Hilfswerks der Vereinten Nationen, Chris Gunness, empfohlen:

Er selbst überlebte nur knapp einen israelischen Angriff auf einen belebten Markt in Gaza.

Wie aus den Angaben der UN schon zu entnehmen, wurden auch Krankenhäuser & Krankenwagen zum Ziel israelischer Angriffe, wie hier zu sehen:

6. Buchempfehlung: Atef Abu Saif “Frühstück mit der Drohne”

Embed from Getty Images

Der palästinensische Schriftsteller & Romancier Atef Abu Saif hat in seinem Buch “Frühstück mit der Drohne” einen eindringlichen Augenzeugenbericht über den Gazakrieg 2014 verfasst. Vom ersten bis zum letzten Tag der Bombardierungen hält er fest, was um ihn herum geschieht, was er und seine Familie, seine Freunde und Nachbarn erleben. Wie er mit seiner Frau den Alltag bewältigt, wie er seinen Kindern zu erklären versucht, warum sie nicht mehr auf die Straße dürfen. Wie er mit der Angst kämpft, wenn vor seinem Fenster eine israelische Drohne surrt und wenige Häuser weiter Bomben explodieren. Von Tragödien, gegenseitiger Hilfe, Verzweiflung, heiteren Momenten und nicht enden wollender Zuversicht. 51 Tagebucheinträge.

7. Traumata durch Kunst bewältigen — Die heutige Künstlerin Malak Matter greift erstmals zu Pinsel & Farben

Am 8. Juli schrieb sie: “Heute sind 6 Jahre seit dem Beginn des 51-tägigen Krieges gegen den Gaza-Streifen im Jahr 2014 vergangen.
Es liegt mir so schwer auf dem Herzen, jedes Mal, wenn ich an diese Tage zurückdenke und mich an sie erinnere, die für viele von uns in Gaza einen so großen Verlust an Menschenleben, bleibende psychische Narben und PTBS verursacht haben.
Obwohl der Krieg von 2014 der dritte Krieg war, den ich als Kind erlebt hatte, waren die Länge und die Dunkelheit dieser Tage besonders hart. Ich spürte diesen Drang in mir, einen Weg zu finden, diese intensiven Gefühle zu entladen. Während der Bombardierung fand ich ein Aquarellset, das ich von meiner Schule geschenkt bekam, und beschloss, mit dem Zeichnen anzufangen. Als ich zum ersten Mal einen Pinsel in die Hand nahm, hatte ich das Gefühl, friedlich zu sprechen, und die Dinge fühlten sich glatter und leichter zu verarbeiten an.
Kunst ist bis heute eine Therapie.
Obwohl das Gemälde dies nicht direkt widerspiegelt, ist dieses Werk von dem Terror erfüllt, den ich erlebte, und es war für mich eine Möglichkeit, den schädlichen, schmerzenden Gefühlen zu entkommen, die für die meisten Menschen in Gaza zu jener Zeit übermächtig waren.”
[1]

[1] Original-Statement: https://www.facebook.com/MalakMattarArtist/photos/a.540705169418117/1586951601460130/

8. Public Viewing mit Sofas & Popcorn

Es soll kein Bashing sein. Dennoch wollen wir es nicht unerwähnt lassen, weil es so viele weltweit fassungslos machte. Während des Krieges gegen Gaza versammelten sich zahlreiche Israelis am Strand & auf umliegenden Hügeln, um die Bombardierung Gazas mit Popcorn auf mitgebrachten Stühlen & Sofas zu verfolgen. Bei explodierenden israelischen Bomben klatschten sie Beifall.

Ein dänisches Filmteam versuchte die Stimmung dieser Public Viewings einzufangen, wie im unten stehenden Video zu sehen ist. Zitat einer Israeli: “Man sollte ganz Gaza-Stadt dem Erdboden gleich machen… Jepp, ich bin ich kleines bisschen Faschistin.”

Das kann Sie auch interessieren:

Palästinakongress

Wir klagen an! – Palästinakongress gegen Deutschland

Politische Organisationen und Aktivisten der Palästina-Solidarität veranstalten am 12. und 14. April in Berlin einen großen "Palästinakongress".