Sich vor Gewehren & Kampfhund ausziehen

Sich vor Gewehren & Kampfhund ausziehen

Zwei maskierte israelische Soldatinnen mit Gewehren und einem Kampfhund zwangen im Juli in der Stadt Al Khalil (Hebron) im besetzten Westjordanland fünf Frauen & Mädchen einer palästinensischen Familie, sich nackt auszuziehen, jede für sich. Die Soldatinnen drohten, den Hund freizulassen, wenn sie nicht gehorchen würden. B’Tselem berichtet darüber, hier unsere Übersetzung:

Die Kinder der Familie Ajlouni. Foto von Manal Al Jabari, B’Tselem

Am Montag, den 10. Juli 2023, gegen 1:30 Uhr, drangen Dutzende von maskierten israelischen Besatzungssoldat:innen mit Hunden in die Wohnungen der Großfamilie Ajlouni im Stadtteil Khallat Al Qaba im Süden Al Khalils (Hebrons) ein. Sie bedrohten 26 Familienmitglieder, die sich zu diesem Zeitpunkt zu Hause aufhielten, mit ihren Waffen und sperrten sie in eine der Wohnungen ein. Die Soldat:innen legten drei Familienmitgliedern, darunter einem 17-jährigen Teenager, Handschellen an, verbanden ihnen die Augen und brachten sie in eine andere Wohnung. Dann trennten sie die übrigen Männer von den Frauen und Kindern, die im Wohnzimmer festgehalten wurden, und durchsuchten sie in einem separaten Raum.

Dann brachten die Soldat:innen eine Frau in das Zimmer, in dem ihre Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren schliefen. Die Kinder wachten vor Schreck auf. Zwei maskierte Soldatinnen hinderten die Mutter daran, zu ihnen zu gehen, und drohten, den Hund, den sie bei sich hatten, auf sie zu hetzen, wenn sie sich nicht vor ihnen ausziehen würde. Die Mutter hatte keine andere Wahl, als sich auszuziehen und sich unbekleidet vor den Soldatinnen und ihren verängstigten Kindern umzudrehen. Nachdem sie sich angezogen hatte, brachten die Soldaten ihre Kinder ins Wohnzimmer und sie selbst in einen anderen Raum, dann nahmen sie drei weitere Frauen und ein 17-jähriges Mädchen zur Leibesvisitation mit. Die Soldat:innen trennten nach und nach alle 13 Kinder im Alter von drei Monaten bis 14 Jahren von ihren Müttern und hielten sie etwa 20 Minuten lang unter Bewachung im Wohnzimmer.

Die Soldat:innen verließen die Wohnung gegen 5:30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt fanden Familienangehörige zwei Verwandte in einem Zimmer in einer der Wohnungen eingesperrt, mit Handschellen und verbundenen Augen. Harbi Ajlouni (37) wurde nicht in der Wohnung gefunden. Seine Frau Diala Ajlouni (24) fand später heraus, dass die Soldat:innen ihn verhaftet und mitgenommen hatten. Er wurde wegen Waffenbesitzes ins Ofer-Gefängnis gebracht und für 35 Tage und später für weitere 40 Tage in Untersuchungshaft genommen. Die Mitglieder der Familie entdeckten, dass die Soldat:innen 150 Gramm Goldschmuck und 2.000 NIS (ca. 500 Euro) in bar gestohlen hatten, die sie zu Hause hatten. Die Familie erstattete noch am selben Tag Anzeige bei der israelischen Polizei in der illegalen Siedlung Kiryat Araba, und der von den Soldat:innen gestohlene Schmuck wurde ihnen am nächsten Tag mit der Entschuldigung zurückgegeben, er sei versehentlich entwendet worden.

Das Militär gab an, im Haus der Familie Ajlouni Waffen gefunden zu haben. Doch diese Behauptung rechtfertigt nicht im Entferntesten die Gewalt, die die Soldat:innen in dieser Nacht anwandten, die unfassbaren Demütigungen, die sie den Frauen zufügten, und den Terror, den die Kinder und der Rest der Familie erlebten. Soldat:innen, die mitten in der Nacht mit Hunden in die Häuser von Palästinenser:innen eindringen, Angst und Schrecken verbreiten, Zerstörung anrichten, Mitglieder des Haushalts demütigen und traumatisieren, gehören längst zur gewalttätigen Routine des Apartheidregimes im Westjordanland, das die Würde, die körperliche Unversehrtheit und das Leben von Palästinenser:innen, einschließlich Kindern, völlig missachtet. Die Kommandant:innen, die diese Befehle genehmigen, und die Soldat:innen, die sie ausführen, sind sich der absoluten Immunität, die sie genießen, voll bewusst.

In ihren Aussagen gegenüber der B’Tselem-Forscherin Manal Al Jabari berichteten drei der Frauen über das Eindringen der Soldaten in ihre Häuser. Ihre Aussagen können unter diesem Link nachgelesen werden:

https://www.btselem.org/routine_founded_on_violence/20230905_soldiers_enter_homes_of_extended_ajlouni_family_with_dogs_and_female_soldiers_strip_search_women

Das kann Sie auch interessieren:

“Sie ist endlich frei!” — Daily Update

“Sie ist endlich frei!”

Im Rahmen eines Gefangenenaustausches zwischen Israel und der Hamas haben die ersten Frauen, Jugendlichen & Kinder israelische Besatzungsgefängnisse verlassen können.