Filmplakat "Arna's Children" - Die Bildrechte liegen bei den Produzenten

Filmtipp – “Arna’s Children” (2004)

Der Dokumentarfilm “Arna’s Children” von Juliano Mer Khamis erzählt viel über das Flüchtlingslager Jenin & seine Bewohner:innen im besetzten Westjordanland.

Yussef verübte 2001 ein Selbstmordattentat. Ashraf wurde 2002 von der israelischen Armee getötet. Alla führte 2003 eine Gruppe von Widerstandskämpfern in den Tod. Auch Nidal lebt nicht mehr. Zwei weitere Kinder, Daud & Zakaria, wurden mittlerweile inhaftiert. Zakaria entfloh letztes Jahr kurzzeitig bei einem spektakulären Gefängnisausbruch — in die Freiheit gegraben mit einem Löffel. Der Regisseur, der sie alle als vielversprechende Kinderschauspieler in einer Theatergruppe, die er mit seiner Mutter Arna gründete, begleitete & dokumentierte, kehrt im April 2002 in das Flüchtlingslager Jenin zurück, um zu sehen, was mit den Kindern geschah, die er kannte & liebte.

Link zum Trailer: https://www.palestinefilminstitute.org/en/pfp/archive/arnas-children

Das kann Sie auch interessieren:

Der Parallelkrieg im Westjordanland — Eine Bilanz

Der Parallelkrieg im Westjordanland — Eine Bilanz

Während sich alle Welt auf die Situation in Gaza konzentriert, hat die israelische Besatzung ihre Aggression im Westjordanland massiv ausgeweitet. Dieser Artikel zieht Bilanz.