Eltern sollten ihren Sohn nicht begraben müssen

Hunderte Menschen nahmen gestern am Abschied eines palästinensischen Teenagers Musab Nafal (18) teil, der am Samstagabend nahe der Ortschaft Sinjil, nordöstlich von Ramallah, von israelischen Besatzungskräften erschossen wurde.

Örtliche Quellen berichteten, dass außer Nafal noch ein weiterer Jugendlicher von israelischen Kugeln getroffen und schwer verletzt wurden, als sie in der Nähe der Stadt Sinjil unterwegs waren. Der andere bisher namenlose Jugendliche soll von den Besatzer:innen festgenommen worden sein, obwohl er schwer verletzt war.

Die Zahl der in diesem Jahr durch die israelische Besatzung getöteten Palästinenser:innen liegt somit bei mind. 194, darunter auch Kinder, Journalistinnen & ein Arzt im Rettungseinsatz. Für Palästinenser:innen im Westjordanland ist es laut UN schon jetzt das tödlichste Jahr seit 16 Jahren.

Musab Nafal wurde nur 18 Jahre alt.

Das kann Sie auch interessieren:

Faz3a: Dringender Hilferuf – jeder kann helfen

Faz3a: Dringender Hilferuf – jeder kann helfen

Neue Kampagne zum Schutz palästinensischer Gemeinden im Westjordanland vor Angriffen israelischer Siedler und Soldaten.