Ein toter 17-jähriger und 4 weitere getötete Palästinenser:innen binnen 24h

Gestern verstarb Mohammed Zakarneh. Er wurde nur 17 Jahre alt.

Nach der Tötung von drei Israelis in Tel Aviv durch den Palästinenser Raad Hazem aus einem Flüchtlingslager im besetzten Jenin (Westjordanland) startete Israel vor Ort eine kollektive Strafaktion. Das Elternhaus Hazems wurde zerstört & sein Vater gezwungen sich den israelischen Sicherheitskräften zu stellen. Kollektivstrafen, u.a. das Bestrafen einer ganzen Familie für die Tat eines einzelnen, sind nach internationalem Recht verboten. Bei der israelischen Racheaktion schossen israelische Soldaten am Sonntag auf den 17-jährigen Mohammed & trafen ihn im Bauch. Er war auf dem Nachhauseweg zu seinen Eltern, um mit ihnen gemeinsam zu Sonnenuntergang das Fasten zu brechen. Nach der Schussverletzung benötigte er 8 Blutkonserven — gestern erlag er seinen Verletzungen.

Dies ist der 14. von insgesamt 15 palästinensischen Todesfällen in den letzten Tagen, genauer, seit dem 22. März.

Zuvor hatten die israelischen Streitkräfte am Sonntag nahe Bethlehem die Palästinenserin Ghada Ibrahim Sabatien (47) erschossen — eine sehbehinderte, verwitwete Mutter von 6 Kindern. Sie wurde nach Armee angaben erschossen, weil sie “sich im Laufschritt” auf Soldat:innen zu bewegte. Sie war auf dem Weg zu Bekannten. Es wurde keine Waffe bei ihr gefunden. Später am selben Tag erschossen die Besatzer eine weitere Palästinenserin, Maha Kazem Awad (24). Sie soll einen schwerbewaffneten Soldaten mit einem Messer leicht verletzt haben. Am gleichen Abend erschoss die israelische Armee Mohammad Ali Ghoneim (21) bei einer gewaltsamen militärischen Razzia in der besetzten Stadt Al Khader, südlich von Bethlehem im Westjordanland. Ghoneim habe einen Molotov-Coktail auf ein israelisches Militärfahrzeug geworfen. Sowohl im besetzten Jenin als auch im besetzten Bethlehem kam daraufhin es zu einem Generalstreik — alle Läden blieben gestern geschlossen aus Protest gegen die Besatzung & deren tödliche Besatzungsgewalt.

Israelische Polizeikräfte haben heute den palästinensischen Arbeiter Abdullah Srour auf einer Baustelle in der Stadt Asqalan (Ashkelon) in Israel erschossen. Israelische Medien berichteten, dass ein Polizeibeamter auf einer Patrouille war, die nach Palästinenser:innen aus dem Westjordanland suchte, die ohne Arbeitserlaubnis auf Baustellen in der Gegend arbeiteten. Der Polizeibeamte eröffnete das Feuer auf den 40-jährigen Arbeiter, weil dieser sich weigerte, seine Identität & seine Arbeitserlaubnis vorzuzeigen & tötete ihn auf der Stelle.

Srour stammt aus der besetzten Stadt Al Khalil (Hebron) im Süden des Westjordanlandes. Es ist der 5. Palästinenser, der seit Sonntag von israelischen Besatzungskräften erschossen wurde.

Das kann Sie auch interessieren:

Logo Black occupied News

Alle 10 Minuten ein totes Kind

Die Zahl der seit dem 7.10. getöteten Palästinenser:innen in Gaza ist laut Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums auf 8306 gestiegen (Stand 12 Uhr), darunter 3457 Kinder.