Tagesbericht: Dienstag, 09.06.2020

Israel sperrt deutschen Außenminister aus, Hauszerstörungen, Verlängerte Willkürhaft für zwei palästinensische Minderjährige, UN-Bericht: Israelische Soldaten verletzten mit scharfer Munition über 8000 Palästinenser beim Great March of Return

Geplante Annexion: Israel hat Coronavirus-Quarantäneanordnungen vorgeschoben, um den deutschen Außenminister Heiko Maas daran zu hindern, das Westjordanland während seiner Nahost-Reise nächste Woche zu besuchen [1]. Stattdessen werde er sich per Videokonferenz mit palästinensischen Funktionären treffen, um über Israels geplante, völkerrechtswidrige Annexion von Teilen des Jordantals zu sprechen. Israels Verteidigungsminister Gantz versucht derweil Anführer der rechtsradikalen Siedlerbewegung von den Annexionsplänen zu überzeugen. Ihnen geht die Annexion nicht weit genug, da nicht annektierte Teile immer noch die Möglichkeit eines palästinensischen Staates böten.

Hauszerstörungen: Erneut riss die Besatzung palästinensisches Wohneigentum nieder, dieses Mal 4 Häuser in Jerusalem.

Verhaftungen: Letzte Nacht wurden 18 Palästinenser inhaftiert. Die Administrativhaft (Willkürhaft ohne Nennung von Gründen & ohne Anklage) wurde für zwei 16-jährige Palästinenser verlängert. “Ich kriege keine Luft” rief heute die Palästinenserin Zeina Barbar in Solidarität mit Afroamerikanern gegen Rassismus, als sie von israelischen Polizisten während einer Solidaritätsdemo für den von Soldaten ermordeten autistischen Palästinenser Iyad Al Hallaq verhaftet wurde (Foto). Ihr Vater befindet sich seit ihrer Geburt in israelischen Gefängnissen.

Vereinte Nationen: Israelische Soldaten verletzten laut UN-Bericht während der Proteste im Gazastreifen (Great March of Return) von März 2018 bis Dezember 2019 über 8.000 Palästinenser mit scharfer Munition. Etwa 1.200 derjenigen, die Verletzungen an den Gliedmaßen erlitten, haben mit einer spezialisierten Behandlung zum Wiederaufbau der Gliedmaßen begonnen oder warten darauf [2]. Ein weiterer heute veröffentlichter Bericht zeigt das israelische System der Kollektivstrafe für Palästinenser im Westjordanland: 539 Einrichtungen, darunter Checkpoints, Tore, Gräben, schränken massiv die Bewegungsfreiheit der palästinensischen Bevölkerung ein. Darüber hinaus wurden über 1500 „fliegende“ ad-hoc Kontrollpunkte in diesem Jahr aufgestellt [3].

[1] https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-israel-prevented-top-german-diplomat-s-west-bank-visit-citing-coronavirus-orders-1.8905977

[2] https://www.ochaopt.org/content/two-years-people-injured-and-traumatized-during-great-march-return-are-still-struggling

[3] https://www.ochaopt.org/content/longstanding-access-restrictions-continue-undermine-living-conditions-west-bank-palestinians

Das kann Sie auch interessieren:

Israelischen Generälen geht Munition aus – Forderungen nach Waffenstillstand

Israelischen Generälen geht Munition aus – Forderungen nach Waffenstillstand

Foto: via Anadoulu Ajansi Israels oberste Generäle wollen einen Waffenstillstand im Gazastreifen, selbst wenn dadurch …