Das nächste Krankenhaus wird beschossen & umstellt — Montag, 20.11.2023

Das nächste Krankenhaus wird beschossen & umstellt

Zusammenfassung der heutigen Nachrichtenflut aus Gaza, Israel, Westjordanland & Libanon

Gaza

  • Israelische Panzer umstellen & belagern das Indonesische Hospital im Gazastreifen, wo seit dem Morgen mindestens 12 Menschen durch direkte israelische Angriffe getötet & viele weitere verletzt wurden, darunter Dr. Barsh, Leiter der orthopädische Abteilung. Wer versucht zu fliehen, wird laut Reporter:innen vor Ort von Israel beschossen. Auch medizinisches Personal, das zuvor das Shifa-Krankenhaus nach Stürmung & Zwangsräumung durch Israel verlassen musste, ist derzeit im Indonesischen Krankenhaus & erlebt wieder Belagerung & Beschuss. Aktuell sind 700 Menschen im Krankenhaus. “Es herrscht eine überwältigende Panik unter den Patienten”, so Journalist:innen, die aus dem Hospital berichten. Die WHO reagierte mit Entsetzen auf die israelischen Angriffe: “Das Gesundheitspersonal & die Zivilbevölkerung sollten niemals einem solchen Horror ausgesetzt sein, vor allem nicht in einem Krankenhaus.”
Embed from Getty Images
Früchen in Gaza.
  • 28 Frühchen, die zuvor im von Israel gewaltsam zwangsgeräumten Shifa-Krankenhaus behandelt wurden, wurden heute über Rafah nach Ägypten evakuiert, wo es Strom für Brutkästen, Wasser & ausreichend Medikamente gibt. 3 weitere Frühchen sind noch in Gaza, 8 verstarben in den vergangenen Tagen, nachdem durch Israels Blockade & aktiven Beschuss des Krankenhauses die Strom- & Sauerstoffversorgung ausfielen. Laut Pressemitteilung der WHO “kämpfen alle Frühchen mit schweren Infektionen”.

  • über 13.300 Menschen sind bei israelischen Angriffen seit dem 7. Oktober 2023 im Gazastreifen getötet worden, darunter über 5.600 Kinder. Laut NGO “Save the Children” wurden im aktuellen Krieg gegen Gaza schon Kinder getötet, als in allen Konflikt der Welt der seit 2019 zusammengerechnet. UN-Chef Antonio Guterres sagte heute, es sei “klar”, dass in nur wenigen Wochen Tausende von Kindern getötet worden seien […] Wir sind Zeugen einer Tötung von Zivilisten, die beispiellos ist & die es in keinem anderen Konflikt gegeben hat, seit ich Generalsekretär bin.” Die erste fünfjährige Amtszeit von Guterres begann im Januar 2017.

  • Israel bombardierte heute erneut eine Schule der UN-Agentur für palästinensische Flüchtlinge (UNRWA), dieses Mal im Flüchtlingslager Bureij. Mind. 10 Personen seien dabei ums Leben gekommen. “Auf dem Dach des Gebäudes weht eine UNRWA-Flagge & das israelische Militär hat seine GPS-Koordinaten. Trotzdem wurde es bombardiert”, sagte ein Journalist gegenüber Al Jazeera. “Dies ist besonders besorgniserregend für die Bewohner des zentralen Gazastreifens, denen vom israelischen Militär gesagt wurde, dass das Gebiet, in dem sie sich befinden, sicher sei. Das ist eindeutig nicht der Fall.” Auch in Jabalja soll es zu zahlreichen Toten gekommen sein.

  • Laut Angaben der Hamas haben Kämpfer der Qassam-Brigaden in den letzten drei Tagen 60 israelische Militärfahrzeuge zerstört, darunter 10 Mannschaftstransporter. Bei einem Beschuss eines Truppentransporters sollen 3 israelische Soldaten getötet worden sein. Auf der anderen Seite behauptet Israel, mehrere militärische Stellungen der Hamas im Al Zytoun Viertel in Gaza-Stadt erobert zu haben.

Israel

  • heutiger Raketenbeschuss auf Tel Aviv durch der Hamas. Dies ist der erste Raketenangriff seit Freitag. Experten sehen dies als Zeichen dafür, dass der aktuelle israelische Militärangriff kaum Hamas schwächt. Interessanterweise geschah dies kurz bevor einige Schulen in Tel Aviv wieder ihren normalen Betrieb aufnehmen sollten & somit eine Rückkehr zum Alltag beginnen sollte.
  • Die Knesset diskutiert nun einen Gesetzesentwurf zur “Hinrichtung palästinensischer Gefangener”. Treibende Kraft hinter dem Vorstoß ist der Rechtsextremist, Terrorsympathisant (Kahanist) & aktuelle Minister für nationale Sicherheit Itamar Ben Gvir. Israel hat die Todesstrafe im Jahr 1954 abgeschafft. Seitdem wendet es langfristige Haftstrafen an, die Hunderte von Jahren betragen können. Im vergangenen März billigte die Knesset in einer ersten Lesung einen Gesetzentwurf, der die Wiedereinführung der Todesstrafe für palästinensische Gefangene vorsieht, die wegen der Tötung von Israelis verurteilt wurden. Der Entwurf wurde von Ben Gvir vorgelegt & von Premierminister Netanjahu unterstützt. Viele Angehörige von Entführungsopfern der Hamas lehnen den Gesetzesentwurf ab, da er das Leben der Geiseln gefährde.
  • Palästinensische Gruppe für digitale Rechte kritisiert israelisches Gesetz über “terroristische Veröffentlichungen”: Am 8. November billigte die Knesset einen Gesetzentwurf, der den Konsum von so genannten “terroristischen Publikationen” verbietet. Es sieht vor, den Konsum von Material, das von einer “terroristischen Organisation” veröffentlicht wird, mit bis zu einem Jahr Haft zu bestrafen. Es wird als eine massive Einschränkung in die Informationsfreiheit betrachtet: Wer aus Angst vor möglichen Kämpfen Informationen von Hamas oder Hisbollah aufruft, riskiert allein dafür Freiheitsstrafe. 7amleh, das arabische Zentrum für die Förderung sozialer Medien, erklärte nun, das neue Gesetz werde “zu Angst & Einschüchterung beitragen”. Es fügte hinzu, dass die neue Gesetzgebung “den Weg für die präventive Kriminalisierung von Menschen ebnet, die weder ein Verbrechen begangen noch geplant haben & die Überwachung arabisch-palästinensischer Bürger durch die israelischen Behörden verstärkt, während ihre Rechte auf Privatsphäre, Meinungsfreiheit & das Recht auf Zugang zu Informationen verletzt werden”.

Westjordanland

  • Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums der Palästinensischen Autonomiebehörde waren in der vergangenen Woche rund 25% der Industrie- & Handelsbetriebe im besetzten Westjordanland aufgrund restriktiver israelischer Militärmaßnahmen geschlossen. Acht Prozent der Wirtschaftsbetriebe waren direkten Angriffen der israelischen Armee und/oder von Siedlern ausgesetzt, wodurch ihre Produkte oder Räumlichkeiten beschädigt wurden. Die monatlichen Einnahmen der Unternehmen gingen im Durchschnitt um 75 % zurück. 18% der Unternehmen gaben an, dass sie aufgrund von israelischen Abriegelungen, Militärcheckpoints & Razzien Schwierigkeiten hatten, Waren zwischen Städten zu transportieren & zu verteilen.

Internationale Reaktionen

  • Hisbollah zerstörte heute die israelische Militäranlage Birnit nahe der libanesischen Grenze. Dies ist ein Schock für diejenigen, die überzeugt waren, dass die Hisbollah israelische Überwachungstürme nur zur Schau angreift. Die libanesische Gruppe hat eine schwere Rakete verwendet, die während dieser Kampagne zum ersten Mal zum Einsatz kam.

  • Jemenitische Houthi-Rebellen hatten gestern ein Cargo-Schiff im Roten Meer gekapert, dass dem israelischen Geschäftsmann Abraham “Rami” Ungar gehören soll, der als einer der reichsten Männer Israels gilt. Heute veröffentlichten sie ein Video hierzu.

Das kann Sie auch interessieren:

Dokumente bestätigen – Israel schoss am 7. Oktober eigene Bevölkerung

Dokumente bestätigen – Israel schoss am 7. Oktober eigene Bevölkerung

Foto: Chaim Goldberg/Flash90 via The Times of Israel Die israelische Nachrichtenzeitung Haaretz veröffentlichte am 7. …