Blutbad in Altstadt von Nablus

EDIT — 28.03.2023: Der Palästinenser Omair Lolah (23) erlag heute seinen Verletzungen, er ist somit das 12. Todesopfer des israelischen Überfalls auf Nablus.

EDIT — 23.02.2023: Ein 66-jähriger Palästinenser verstarb gestern Abend im Krankenhaus von Nablus an den Folgen schwerer Atemnot, die er durch israelisches Tränengas während des Militärüberfalls erlitt. Er ist das 11. Todesopfer.

10 Palästinenser, darunter ein 72-jähriger & ein 61-jähriger Großvater sowie ein 16-Jähriger Teenager, wurden heute Morgen bei einem brutalen Angriff der israelischen Besatzungsarmee auf die Stadt Nablus im besetzten Westjordanland getötet & 102 weitere verletzt, 82 davon mit scharfer Munition, darunter 3 Journalisten. 6 Personen befinden sich in lebensbedrohlichem Zustand.

Stand 17:00Uhr

Heute Morgen gegen 10:00 Uhr Ortszeit überfiel die israelische Besatzungsarmee die dichtbesiedelte Altstadt von Nablus im Westjordanland. Mindestens 102 Palästinenser:innen wurden durch israelische Soldat:innen verletzt, 82 davon durch scharfe Munition. 6 der Verletzten befinden sich in einem kritischem Zustand. 3 Journalisten, die über den brutalen Angriff der Besatzungsarmee berichteten, wurden durch scharfe Munition leicht verletzt. Die vom palästinensischen Gesundheitsministerium bestätigten 10 Toten sind:

  • Adnan Saabe Baara (72)
  • Abdul Hadi Abdul Aziz Ashqar (61)
  • Mohammad Farid Shaaban (16)
  • Tamer Nimr Minawi (33)
  • Mohammad Khaled Anbousi (25),
  • Musab Munir Awais (26)
  • Hussam Bassam Isleem (24)
  • Mohammad Abdul Fattah Abdul Ghani (23)
  • Walid Riyad Dkhail (23)
  • Jasser Abdelwahab Qaneer (23)

Örtliche Quellen berichteten, dass eine große Zahl israelischer Truppen am Morgen die Zugänge zur Stadt abriegelte, die Altstadt stürmte & ein Haus belagerte, in dem sich zwei von den Besatzern gesuchte Palästinenser befanden. Es handelte sich um Isleem & Abdul Ghani, die der Widerstandsgruppe “Höhle der Löwen” angehören sollen. Beide wurden getötet, als sie sich weigerten, sich zu ergeben.

Nur 3 der Getöteten waren Kämpfer des bewaffneten palästinensischen Widerstandes gegen die Besatzung. Einer von ihnen wurde bei seiner Flucht erschossen — von hinten in den Rücken, als er für niemanden eine Gefahr darstellte.

Anwohner:innen stellten sich den israelischen Soldat:innen entgegen, als diese mit scharfer Munition, Tränengas & Blendgranaten auf die umliegenden Wohnhäuser & Geschäfte feuerten, was zu zahlreichen Fällen schwerer Atemnot führte, vor allem bei Kindern & Frauen, die in den Wohnungen Zuflucht suchten.

Israelische Soldat:innen feuerten zudem Raketen auf das Wohngebäude ab, in dem sich die beiden gesuchten Männer befanden & stationierten in der Umgebung Scharfschützen. Auch ein Militärhubschrauber wurde über der Stadt gesichtet.

Ungeachtet dessen, dass das Haus in einem sehr dicht besiedelten Wohngebiet stand, wurde mehrere Raketen abgefeuert, um es zu zerstören & die darin befindlichen Männer zu töten. Nablus, besetztes Westjordanland, 22.02.2023

Der Rote Halbmond in Nablus erklärte, israelischen Soldat:innen hätten ihre Krankenwagen aktiv daran gehindert, die Verwundeten in der Altstadt zu erreichen & zu evakuieren.

Die Zahl der in diesem Jahr durch israelische Besatzungskräfte, einschließlich Siedler, getöteten Palästinenser:innen im Westjordanland (inkl. Jerusalem) & dem Gazastreifen ist somit auf 62 gestiegen, darunter 14 Kinder & 1 Frau.

Das sind im Durchschnitt 1,2 Tote pro Tag im Jahr 2023.

Israel hält das Westjordanland, Ostjerusalem sowie den Gazastreifen & die syrischen Golanhöhen seit 1967 völkerrechtswidrig besetzt. In einer eklatanten Verletzung des Völkerrechts annektierte Israel in den 80er Jahren zudem Jerusalem & die Golanhöhen. Die US-Regierung Trumps sowie die ukrainische Regierung Selenskis erkannten vor wenigen Jahren die illegale Annexion an.

Das kann Sie auch interessieren:

2 getötete Widerstandskämpfer

Die israelische Armee hat gestern bei einem Militärüberfall in der besetzten Stadt Nablus im Westjordanland …