Olivenbaum in Palästina (Anne Paq)

Blendgranaten auf Bauern – Leseempfehlung

In der Zeitschrift “Junge Welt” erschien vor kurzem der Artikel “Blendgranaten auf Bauern” der französischen Fotografin, Filmemacherin & Aktivistin Anne Paq.

Die Olivenernte in Palästina ist für die palästinensische Gesellschaft mit das wichtigste Ereignis des Jahres. Rund 100.000 Familien sind von der Olivenernte abhängig. Dabei geht es aber nicht nur um die Wirtschaft. Olivenöl ist eine Grundlage für die Ernährung. Der Olivenbaum ist aber auch Symbol für palästinensische Standhaftigkeit gegen Besatzung & Unterdrückung sowie für die palästinensische Identität. Schätzungsweise 800.000 Bäume wurden seit 1967 von den israelischen Streitkräften entwurzelt.

Jedes Jahr müssen sich die Palästinenser:innen bei der Olivenernte auch auf Angriffe der israelischen Siedler:innen gefasst machen. Die Angreifer:innen werden dabei tatkräftig von israelischem Militär unterstützt, die Opfer hingegen bestraft.

Anne Paq gibt in starken Worten & Bildern an Hand der Olivenernte einen Einblick in den Alltag unter Besatzung

Das kann Sie auch interessieren:

10 Tage Angriffe von Siedlern & Staat: eine time line

10 Tage Angriffe von Siedlern & Staat: eine time line

Seit dem letzten Einmarsch in Jenin am 19.06.2023 und dem Schusswechsel in der Nähe von Nablus sind die Siedler auf dem Vormarsch & greifen palästinensische Gemeinden an, während der israelische Staat neue Siedlungen baut & die bestehenden erweitert. Während das israelische Militär versucht, sein Gewaltmonopol gegen Palästinenser:innen zu halten und folglich die Siedlergewalt einzuschränken, gewährt die Regierung den Siedlermobs freie Hand.