Arzt bei Einsatz vor Krankenhaus getötet

5 Palästinenser wurden in den letzten 6 Tagen durch israelische Soldat:innen getötet. Darunter ein Arzt, der gerade Verletzte behandelte, ein 18-jähriger Teenager sowie ein Baby, das an Tränengas erstickte.

Am Freitag, den 14. Oktober, wurde der palästinensische Arzt & Widerstandskämpfer Abdullah Abu Al Teen (43) wurde von israelischen Besatzungssoldat:innen per Kopfschuss getötet, als er versuchte, während eines israelischen Militärüberfalls auf das Flüchtlingslager Jenin Verletzte zu behandeln. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, wurde Al Teen, Vater von drei Kindern, während seiner Dienstzeit von israelischen Soldaten vor seinem Krankenhaus angeschossen, während er Verwundete behandelte. Da Al Teen auch dem bewaffneten Widerstand angehörte, wurde zunächst das falsche Gerücht verbreitet, er sei bei einem Kampfeinsatz des Widerstandes getötet worden.

Ein weiterer 20-jähriger Palästinenser, Mateen Dabaya, wurde bei demselben Militärüberfall auf das Lager durch einen israelischen Kopfschuss getötet. Videos, die in den sozialen Medien kursieren, zeigen, wie die israelischen Streitkräfte auf die Sanitäter:innen schossen, die Verletzte zu retten versuchten. Mehrere Rettungskräfte wurden dadurch verletzt.

Mateen Dabaya

Der Palästinenser Mujahed Shamlawi (31), Vater von 4 kleinen Kindern, erlag in der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober in einem Krankenhaus nahe Salfit seinen israelischen Schussverletzungen. Er verstab an den schweren Wunden in der Brust, die er an diesem Samstag bei Auseinandersetzungen mit den israelischen Besatzungstruppen erlitten hatte. Bei den Auseinandersetzungen, die nach einem israelischen Militärüberfall ausgebrochen waren, wurden fünf Palästinenser, darunter Shamlawi, von den israelischen Besatzungstruppen in der Stadt verletzt.

Am 12. Oktober wurde der 18-jährige Teenager Osama Adawi bei einem israelischen Militärüberfall auf das Flüchtlingslager Arroub von Soldat:innen getötet. Am selben Tag erstickte ein palästinensisches Baby im Jerusalemer ViertelKafr Aqab, nach dem israelische Soldat:innen Tränengas auf palästinensische Wohnhäuser abfeuerten. Durch die großen Mengen des Reizgases erlitt es einen Atemstillstand.

Osama Adawi

Die Tötungen erfolgen inmitten hoher Spannungen im Westjordanland, da die israelischen Streitkräfte & Siedler ihre Angriffe sowie ihr hartes Vorgehen gegen Palästinenser:innen verschärft haben. Gleichzeitig verstärkt sich daher der bewaffnete Widerstand gegen die völkerrechtswidrige Besatzung. In den letzten Wochen kamen 2 Besatzungssoldat:innen bei Aktionen des palästinensischen bewaffneten Widerstandes ums Leben.

Die Stadt Jenin im Westjordanland war in den vergangenen Monaten das Zentrum israelischer Angriffe & Militäroperationen. Allein in Jenin wurden seit Anfang dieses Jahres mind. 47 Palästinenser:innen von israelischen Streitkräften getötet, darunter auch die berühmte US-amerikanische-palästinensische Journalistin Shireen Abu Akleh von Al Jazeera, die durch einen gezielten Kopfschuss israelischer Scharfschützen bei einer Reportage starb.

Das kann Sie auch interessieren:

Faz3a: Dringender Hilferuf – jeder kann helfen

Faz3a: Dringender Hilferuf – jeder kann helfen

Neue Kampagne zum Schutz palästinensischer Gemeinden im Westjordanland vor Angriffen israelischer Siedler und Soldaten.