Angriff bei Tel Aviv 

Ein palästinensischer Schütze hat gestern Abend in Bnei Brak, einem ultraorthodoxen Vorort der israelischen Stadt Tel Aviv, 5 Israelis getötet, bevor er erschossen wurde. Eine weitere Person erlitt nach Angaben eines Sprechers des Rettungsdienstes ZAKA lebensbedrohliche Verletzungen.

In einer Erklärung der Polizei hieß es, ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann habe an 2 verschiedenen Orten in Bnei Brak, im Osten von Tel Aviv, das Feuer auf Passanten eröffnet. Er wurde von israelischen Polizisten am Tatort erschossen. Es handelt sich um den 27-jährigen Palästinenser Diaa Hamarshehof. Diaa ist ein Einwohner der besetzten Stadt Yabad im Westjordanland. Im Jahr 2015 war er ein halbes Jahr lang in einem israelischen Besatzungsgefängnis eingesperrt.

Diaa Hamarshehof

Bei den Getöteten handelt es sich um Victor Sorokopot (32) & Dimitri Mitrik (24), beide ukrainische Gastarbeiter, die seit 4 Jahren in Israel lebten sowie den Polizisten Amir Khoury (32), Yaakov Shalom (36) & Avishai Yehezkel, (30).

Eine Israeli berichtete vom gestrigen Anschlag: “Der Angreifer forderte uns auf, zurückzugehen, offenbar wollte er keine Frauen & Kinder töten.”

Der israelische Premierminister Naftali Bennett erklärte, das Land werde von einer “Welle mörderischen arabischen Terrorismus” heimgesucht, & berief eine Dringlichkeitssitzung der höchsten Sicherheitsbeamten ein. Es kam zu Verhaftungswellen, außerdem werden israelische Staatsbürger aufgefordert, Waffen in der Öffentlichkeit zu tragen: “Wer eine Waffe hat, dies ist die Zeit sie zu tragen”, so Bennett.

Israelische Rechtsextremisten “nutzen” die Gelegenheit, um erneut in Mobs auf die Straßen zu gehen & “Tod den Arabern” zu skandieren. Seit ein paar Wochen kommt es zu verstärkter Gewalt von Siedlern gegen Palästinenser:innen (sowohl im Westjordanland als auch innerhalb Israels).

https://twitter.com/i/status/1509223412392157185

Der Angriff ereignete sich 2 Tage nach einem Anschlag auf israelische Polizei in der Stadt Hadera, bei der 2 israelische Polizeibeamtinnen getötet wurden & eine Woche nach einer Messerstecherei in der südlichen Stadt Beer Al Sabe (Beer Sheva, Israel), bei der 4 Menschen getötet wurden. Somit sind innerhalb einer Woche 11 Israelis durch palästinensische Angriffe ums Leben gekommen — eine solche Angriffswelle innerhalb einer Woche gab es in Israel seit 17 Jahren nicht mehr. Die Terrororganisation IS behauptete, für die ersten beiden Angriffe verantwortlich zu sein, ernstzunehmende Beweise gibt es dazu jedoch bisher nicht. Der IS beansprucht öfter Angriffe für sich, die er nicht ausgeführt hat.

Im Westjordanland mehren sich zudem seit Ende letzten Jahres Angriffe palästinensischer Widerstandsgruppen auf israelische Soldat:innen & Militärcheckpoints. Eine solche Zahl an Widerstandsoperationen im Westjordanland hat es seit womöglich über 10 Jahren nicht mehr gegeben. Im vergangenen Jahr hat die israelische Besatzungsarmee so viele Palästinenser:innen, darunter zahlreiche Kinder, getötet, wie seit dem Krieg gegen Gaza im Jahr 2014 nicht mehr.

Das kann Sie auch interessieren:

Entführt ohne Anklage – Verstümmelt entlassen

Ausführlicher Bericht zur Lage der Gefangenen in den Kerkern der Besatzung anlässlich des Tages der palästinensischen Gefangenen.