Angeschossen wegen Schraubenzieher

2 Palästinenser wurden heute im Westjordanland von israelischen Besatzungskräften angeschossen.

Muhammad Thawabteh (27) wurde nahe dem besetzten Al Khalil (Hebron) angeschossen & zur Busstation geschleift, wo Soldaten & Siedler weiter auf ihn einschlugen. Videoaufnahmen zeigen, dass diese gemeinsam den Rettungskräften den Zugang zu dem angeschossenen verweigerten. Später behauptete die Besatzungsarmee, der verwundete Palästinenser hätte versucht, Soldat:innen anzugreifen. Als vorgeblicher Beweis dient ein Schraubenzieher, den er bei sich hatte. Kein Soldat wurde verwundet. Häufig werden auch kleine Obst- oder Taschenmesser, egal ob vom Einkauf, vergessen oder für einen Tagesausflug gedacht, Palästinenser:innen zum Verhängnis & ihnen als Angriff ausgelegt, wenn sie von Soldat:innen entdeckt werden.

Der minderjährige Palästinenser Bassel Shawamreh (17) wurde schwer verletzt, nachdem er in Jerusalem von Besatzungskräften angeschossen wurde. Er hat laut Rotem Davidstern zwei Israelis mit einem Messer verletzt.

Das kann Sie auch interessieren:

Zivilcourage endete tödlich

Am Samstag wurden 2 Palästinenser im besetzten Westjordanland & Jerusalem von den israelischen Besatzungskräften getötet. …