8 Tote in Gaza nach israelischen Bombenangriffen — Weekly Summary, 05.08.2022

… was in der Woche vom 28.07.- 05.08.2022 im historischen Palästina passierte:

Getötet

Israelische Kampfflugzeuge haben am heutigen Freitagnachmittag mehrere Ziele im Gazastreifen angegriffen. Dabei wurden 44 Menschen verletzt & 8 weitere getötet, darunter ein 5-jähriges Mädchen. (Stand 18:23Uhr)

Das Gesundheitsministerium in Gaza bestätigte, dass bei den israelischen Luftangriffen auf die Küstenenklave am heutigen Nachmittag bisher 8 Menschen aus dem Gazastreifen getötet wurden, darunter ein Anführer des Palästinensischen Islamischen Jihad (Taysir Jaabari) & die 5-jährige Alaa Qaddum, sowie mindestens 40 Zivilisten verletzt wurden.

Der Angriff kommt nicht als Reaktion, das bestätigt auch das offizielle Statement der Besatzungsarmee. Seit 2 Tagen mobilisiert Israel tausende Soldaten um Gaza & hat die Region teils abgeriegelt.

EDIT: Die Zahl der heute in Gaza Getöteten ist auf 10 gestiegen, die der Verletzten auf 55 (Stand 19:28Uhr).

https://twitter.com/i/status/1555568885251952640

Montagnacht wurde der 17-jährige Derar Riyad Al Kafrini bei einer Militärrazzia im Flüchtlingslager Jenin im Norden des besetzten Westjordanlandes von israelischen Besatzungskräften erschossen.

Der junge Teenager wurde in kritischem Zustand in das öffentliche Krankenhaus von Jenin eingeliefert. Die Kugel der israelischen Soldat:innen traf ihn in die Schulter, drang in seine Brust ein & explodierte dort. Er wurde Minuten später für tot erklärt.

Wie lokale Quellen berichteten, stürmte in dieser Nacht eine israelische Spezialeinheit das Flüchtlingslager von Jenin. Die Besatzer umstellten das Haus von Bassem Saadi, einem der führenden Köpfe der palästinensischen Gruppe Islamischer Dschihad im Westjordanland & verhaftete ihn sowie seinen Schwiegersohn Ashraf Al Jada, seine Frau musste wegen Verletzungen durch den Militäreinsatz ins Krankenhaus gebracht werden. Die Besatzungsarmee setzten bei ihrem Überfall auch schwere Geschütze & Tränengas gegen örtliche Jugendliche & zivile Wohnhäuser ein.

Der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) trauert um den getöteten Teenager als ein Mitglied. Er war Teil der nächtlichen Störeinheiten der PIJ. Zu diesen Einheiten gehören bewaffnete & unbewaffnete Mitglieder, die auf verschiedene Art & Weise israelische Besatzungssoldat:innen bei ihrem Einsatz behindern. Mehr Informationen: https://occupiednews.com/noch-ein-teenager-erschossen-dienstag-02-08-2022/

Am vergangenen Freitag, 29.07.2022, wurde der erst 16-jährige palästinensische Jugendliche Amjad Nashaat Abu Alia in Dorf Al Mughair nahe Ramallah von einem Siedler erschossen. Der tödliche Schuss traf ihn in den Rücken & trat aus der Brust wieder aus. Der Teenager, das einzige Kind seiner Eltern, wurde während einer Kundgebung gegen eine Siedlung in dem Dorf getötet, die in Konfrontationen mit den Besatzungssoldat:innen & Siedler:innen ausartete, als letztere die friedlichen & unbewaffneten Demonstrant:innen brutal angriffen.

Regelmäßig greifen Siedler:innen gemeinsam mit israelischen Soldat:innen palästinensische Zivilist:innen im Westjordanland an. Die Ortschaft Al Mughair ist immer wieder Ziel von Angriffen der israelischen Besatzungstruppen & Siedler:innen. Ein Großteil des Landes des Dorfes ist von der Beschlagnahmung zugunsten von illegalen Siedlungen bedroht. Wir haben über seinen Tod schon im letzten Weekly berichtet. Mehr Informationen:

Teenager erschossen

Im Jahr 2022 wurden bei Angriffen der Besatzungsarmee & Siedler bisher mind. 72 Palästinenser:innen getötet, darunter 17 Kinder/Minderjährige & 5 Frauen. Unter den Getöteten befindet sich auch die berühmte palästinensische Journalistin Shireen Abu Akleh (Al Jazeera), die durch einen Kopfschuss von Soldat:innen getötet wurde.

Ebenfalls am vergangenen Freitag starb Hussain Hasan Qawareeq (59), eine Person mit Behinderung (psychische Störung) aus dem besetzten Nablus, in einem israelischen Krankenhaus. Er war seinen Verletzungen erlegen, die er am 26. Juli 2022 erlitten hatte, als die Besatzungsarmee am Huwara-Militärcheckpoint am südöstlichen Eingang von Nablus auf ihn schoss. Die Armee behauptete, Qawareeq habe zu diesem Zeitpunkt ihre Befehle nicht befolgt.

Freiluft Gefängnis Gaza

Der Gazastreifen leidet immer noch unter der Totalblockade der israelischen Besatzung. Die totale Abriegelung hält nun das 15. Jahr in Folge an, mit katastrophalen Auswirkungen auf alle Aspekte des Lebens. Sie ist völkerrechtlich illegal. Die 2.2 Mio dort lebenden Menschen Menschen dürfen ohne israelische Genehmigung weder ein- noch ausreisen, es darf nicht exportiert werden, importiert werden darf nur wenig, die Resultate sind Massenarbeitslosigkeit, ein kollaboriertes Gesundheitswesen & Lebensmittelknappheit. Bis jetzt gibt Israel keinen Hinweis auf eine Lösung in der Zukunft, wodurch die Bevölkerung des Gazastreifens ihrer wirtschaftlichen, sozialen & kulturellen Rechte weiter beraubt wird. Zahlreiche Kranke warten zu lange oder gar vergeblich auf eine Erlaubnis zur Ausreise zwecks medizinischer Behandlung. Nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten sind mehr als 62,2 % der Bevölkerung von Ernährungsunsicherheit betroffen. Laut der UN gilt der Gazastreifen aufgrund der Zustände als unbewohnbar.

Die wöchentlichen Angriffe auf Gazas Fischer durch israelische Kanonenboote gingen auch diese Woche weiter. 9 Mal wurde auf Fischerboote vor der Küste des Gazastreifens durch israelische Kanonenboote geschossen. Insgesamt wurden in diesem Jahr durch solche wöchentlichen Attacken schon 15 Fischer verletzt. Durch diese regelmäßigen Übergriffe auf Fischer ist die Fischerei-Industrie im Gazastreifen um über 50% eingebrochen. Auch Farmer wurden erneut durch israelische Soldat:innen beschossen, insgesamt 6 Mal in dieser Woche. Auch diese Vorfälle ereignen sich wöchentlich.

Westjordanland

Alltag: Zwischen dem 28.07. & 03.08.2022 fiel die israelische Besatzungsarmee 104 Mal gewaltsam in Ortschaften des Westjordanlandes, einschließlich des besetzten Jerusalem, ein. Diese Übergriffe beinhalteten erneut willkürliche Razzien in zivilen Wohnhäusern, Verhaftungen sowie Schießereien der Soldat:innen, die Angst unter der Zivilbevölkerung hervorriefen. Dabei wurden 63 Palästinenser:innen willkürlich verhaftet, darunter 1 Kind. Am 01. August 2022 führte die Besatzungsarmee groß angelegte Verhaftungsaktionen durch, bei denen mindestens 32 Palästinenser:innen verhaftet wurden; die meisten von ihnen stammten aus Al Khalil (Hebron).

Im Jahr 2022 ist die israelische Besatzungsarmee bisher 5.029 Mal gewaltsam in Ortschaften des Westjordanlandes, einschließlich Jerusalem, eingefallen, wobei 3.050 Palästinenser:innen festgenommen wurden, darunter 297 Kinder/Minderjährige & 26 Frauen.

Die Besatzungsgewalt & anhaltender Landraub riefen auch diese Woche zahlreiche Demonstrationen von Palästinenser:innen hervor. Die Proteste wurden erneut mit Gewalt der Besatzer beantwortet.

Systematische Vertreibung der Palästinenser:innen zu Gunsten von Siedler:innen/Israelis:

Die Vertreibung & Zwangsenteignung von Palästinenser:innen ging auch diese Woche weiter. Die Besatzungsarmee zerstörte 2 palästinensische Wohnhäuser, wodurch eine 8-köpfige Familie, darunter 6 Kinder, entschädigungslos obdachlos wurde. Das andere Wohnhaus war noch nicht bewohnt, aber bezugsfertig. Außerdem zerstörte die israelische Armee 3 weitere Einrichtungen, darunter welche für die Landwirtschaft (Viehbarracken) sowie ein Klassenzimmer der Khelet Al Dabi Schule in Al Tawana. Bei den Wohnhausabrissen diese Woche setzten die Besatzer Tränengas, Blendgranaten sowie gummi-umantelte Stahlgeschosse ein. Ein Palästinenser wurde mit einem solchen Gummigeschoss in der Nähe seines Auges getroffen, ist nun aber wieder wohlauf.

Die UN bezeichnet diese Praxis als Kriegsverbrechen, Amnesty International, Human Rights Watch & weitere Menschenrechtsorganisationen sowie die UN zeigen, dass es sich um eine Praxis israelischer Apartheidspolitik handelt, um die Demographie im besetzten Westjordanland zu Gunsten jüdisch-israelischer Siedler:innen zu verschieben.

Seit Anfang 2022 hat die Besatzungsarmee 83 palästinensische Familien obdachlos gemacht, insgesamt 479 Personen, darunter 96 Frauen & 239 Kinder. Dies war das Ergebnis des Abrisses von 88 Häusern & 40 Wohnzelten durch die Armee. Diese Vertreibung erfolgt ohne Entschädigung oder alternativen Wohnraum. Die Besatzung zerstörte außerdem 64 weitere zivile Objekte (für Verwaltung, Bildung, Landwirtschaft, Medizin, Religion, etc.).

Politische Gefangene

Der palästinensische Gefangene Khalil Awwadeh (40) befindet sich nach wie vor im Hungerstreik gegen seine Administrativhaft. Er hungert seit 155 Tagen für seine Freiheit, sein Gesundheitszustand ist mittlerweile lebensbedrohlich. Zum Vergleich: Der irische Aktivist & Politiker Bobby Sands verstarb nach 66 Tagen Hungerstreik. Administrativhaft bedeutet Willkürhaft ohne Nennung von Gründen oder Beweisen & ohne Anklage oder Gerichtsurteil. Sie kann beliebig oft ohne Nennung von Gründen verlängert werden. Er beendete am 24. Juni seinen bis dahin 111-tägigen Hungerstreik gegen seine Administrativhaft, nach dem die Besatzung versprach ihn freizulassen. 2 Tage später verkündete Israel jedoch, dass es sich nicht an die Abmachung halten werde & verlängerte Awawdehs Haft erneut ohne Angabe von Gründen. Darauf trat Awwadeh erneut in den Hungerstreik. Sein Zustand, schon Ende Juni lebensgefährlich, verschlechtert sich weiterhin. Neben seinem enormen Gewichtsverlust kämpft er mit Schmerzen, eingeschränktem Sprech-, Seh- & Gehvermögen. Viele der nun erlittenen Gesundheitsschäden werden wohl irreversibel sein.

Infografik Administrativehaft
Infograpfic Administrativehaft (Visualizing Palestine CC BY-NC-ND 4.0)

Keine Bewegungsfreiheit auf eigenem Land: Im Westjordanland, einschließlich des besetzten Jerusalem, schränkt die israelische Besatzungsarmee weiterhin die Bewegungsfreiheit — ausschließlich — von Palästinenser:innen ein. Zusätzlich zu den 108 permanenten Militärcheckpoints richtete die Armee in dieser Woche 63 neue temporäre Militärcheckpoints ein.

Im Jahr 2022 hat die Besatzungsarmee zusätzlich zu 108 permanenten Militärcheckpoints bisher 2.626 temporäre Militärcheckpoints eingerichtet & 119 Palästinenser:innen an diesen willkürlich verhaftet. Allein diese Woche kam ein Palästinenser dort auch ums Leben.

Das kann Sie auch interessieren:

6 getötete Kinder, Israel nun sicherer

Die Zahl der Todesopfer im Gazastreifen ist laut Palästinensischem Gesundheitsministerium auf 24 gestiegen, darunter 6 …