Logo Black occupied News

8 Tote an den Grenzen zu Ägypten & im Libanon. Ein heißer Sommer?

Letzte Woche wurden 5 palästinensische Kämpfer im Libanon & drei israelische Soldaten an der Grenze zu Ägypten getötet. Dies geschieht inmitten verbaler heftiger Drohungen Israels mit einem großen Krieg an mehreren Fronten.

Am Mittwoch, den 31.05.2023, wurden bei einer Explosion in einem Militärcamp an der Grenze zwischen Syrien & Libanon 5 Mitglieder der Volksfront zur Befreiung Palästinas — Generalkommando (PFLP-GC) getötet. Die Gruppe erklärte, die Explosion sei die Folge eines israelischen Luftangriffs. Israel bestritt später, dass es an diesem Tag einen Angriff im Libanon durchgeführt habe.

Der Angriff erfolgte nach tagelangen verstärkten israelischen Drohungen von offizieller Seite, einen Krieg “an mehreren Fronten” führen zu wollen, der den Libanon & alle Feinde Israels vernichten könnte, & der Behauptung, Israel sei in Gefahr. Manche lesen diese Äußerungen als Vorwand für weitere Angriffe & als Warnung an die Hisbollah & den Iran vor einem Vergeltungsschlag auf solche Operationen.

Die Eskalation der Drohungen erfolgte, nachdem die Hisbollah eine Militärparade direkt an der Grenze zu Israel unter dem Namen “Wir werden (die Grenze) überschreiten” abgehalten hatte. Die Parade der Hisbollah ist die erste ihrer Art seit dem israelischen Krieg gegen den Libanon im Jahr 2006 & folgte auf ein mehrtägiges israelisches Manöver in der Nähe der libanesischen Grenzen, bei dem die israelische Führung ihre Drohungen gegenüber dem Libanon wiederholte.

Im Jahr 2002 wurde eine Stellung der PFLP-GC in der Nähe von Damaskus, Syrien, bombardiert. In den letzten Jahren hat Israel seine Angriffe in Syrien intensiviert, ohne sich öffentlich zu seiner Verantwortung zu bekennen. Einige der Hunderte von Angriffen in Syrien zielten auf militante Palästinenser & ihre Familienangehörigen. Dies könnte die Behauptung der PFLP-GC stützen.

Bei einem weiteren Vorfall am vergangenen Samstag drang ein ägyptischer Polizeibeamter in israelisches Gebiet im Süden ein & tötete drei israelische Soldaten. Während die ägyptische Armee vorschnell behauptete, der Polizist habe Drogenschmuggler gejagt, bestritt die israelische Armee dies & veröffentlichte eine lange Erklärung, wonach der Mann absichtlich gehandelt habe, um die Soldaten zu töten.

Israel & Ägypten beharrten darauf, dass der Mann als Einzeltäter gehandelt habe & es sich um einen isolierten Vorfall handele. Viele ägyptische Aktivist:innen erinnerten ihre Follower daran, dass laut New York Times israelische Flugzeuge im Laufe der Jahre hunderte Male Stellungen in Ägypten angegriffen haben.

Das kann Sie auch interessieren:

Ägypten stimmt nun doch ethnischer Säuberung zu?

Ägypten stimmt nun doch ethnischer Säuberung zu?

Bild: Bilder der Sinai for Human Rights Organisation, die Bulldozer nahe der Grenze zu Gaza …