4 Palästinenser getötet, 44 weitere verletzt

Die israelischen Besatzungstruppen töteten am Mittwochmorgen vier palästinensische Männer & verletzten mindestens 44 weitere Personen bei einer Militäraktion im Flüchtlingslager Jenin im besetzten Westjordanland. Die Al-Aqsa-Märtyrer-Brigade erklärte, drei der vier getöteten Männer seien Mitglieder der bewaffneten palästinensischen Widerstandsgruppe.

Am Mittwochmorgen stürmten zahlreiche israelische Besatzungstruppen & Militärfahrzeuge das Flüchtlingslager Jenin, schossen in alle Richtungen & feuerten Tränengaskanister auf die Bewohner:innen, während sie das Haus von Fathi Hazem umstellten & bombardierten. Fathi Hazem ist der Vater des toten Raed Hazem, der bei einer Schießerei im besetzten Tel Aviv Israelis getötet haben soll.

Bei zwei der gestern Getöteten handelt es sich um Abdelrahman Hazem, den Bruder von Ra’ad Hazem (27) & Mohammad Al Wanna (30); sie wurden von israelischen Spezialkräften ermordet, die das Haus von Fathi Hazem, in dem sich die beiden befanden, umstellten. Während der Militäroperation schossen die israelischen Besatzer auf die beiden Männer im Haus & feuerten inmitten des dicht besiedelten Flüchtlingslagers eine Panzerabwehrrakete auf das Haus ab. Sowohl Abdelrahman als auch sein Vater werden von der israelischen Besatzung gesucht. Die israelische Besatzungsarmee erklärte, das Ziel des Angriffs sei Abdelrahman Hazem gewesen.

Der dritte Tote ist Ahmad Nazmi Alawneh (26), ein israelischer Scharfschütze schoss ihm in den Kopf, als er sich dem israelischen Angriff widersetzte. Alawneh arbeitete Berichten zufolge als Geheimdienstmitarbeiter der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA). Der vierte Tote wurde als Mohammad Abu Na’seh identifiziert, der durch israelische Schüsse getötet wurde. Israelische Soldat:innen schrieben mit dem Blut eines von ihnen getöteten Widerstandskämpfers auf dessen Leiche in Hebräisch “das Ende”.

Israelische Soldat:innen schrieben mit dem Blut eines von ihnen getöteten Widerstandskämpfers auf dessen Leiche in Hebräisch. Jenin, besetztes Westjordanland, 29.09.2022

Um die Mittagszeit kam es zu Auseinandersetzungen. Neben bewaffneten palästinensischen Widerstandskämpfern, die sich mit den israelischen Soldaten einen Schusswechsel lieferten, warfen junge Palästinenser:innen Steine gegen die israelischen Streitkräfte, welche sofort mit scharfer Munition & Tränengaskanistern reagierten und nach Angaben des Gesundheitsministeriums mindestens 44 mehrheitlich zivile Menschen verletzten, von denen sich viele in kritischem Zustand befanden/befinden.

Die Stadt Jenin im Westjordanland steht seit einigen Monaten im Mittelpunkt israelischer Angriffe & Militäroperationen. Allein in Jenin wurden seit Anfang dieses Jahres mindestens 36 Palästinenser:innen von israelischen Streitkräften getötet, darunter auch die langjährige, bekannte, palästinensisch-US-amerikanische Al Jazeera-Journalistin Shireen Abu Akleh. Sie wurde während ihrer Arbeit & eine Presseweste tragend gezielt von israelischen Scharfschützen per Kopfschuss getötet & ihre Ersthelfer beschossen.

Das kann Sie auch interessieren:

„Ich langweile mich, also schieße ich“ – Die Zustimmung der israelischen Armee zur freien Gewalt in Gaza

„Ich langweile mich, also schieße ich“ – Die Zustimmung der israelischen Armee zur freien Gewalt in Gaza

Foto: Israelische Soldaten in Beit Lahia (nördlicher Gazastreifen) am 28. Dezember 2023. (Yonatan Sindel/Flash90) Via …