3 Männer in abgeriegeltem Flüchtlingslager erschossen

Die israelische Besatzungsarmee hat bei einer groß angelegten Razzia im Flüchtlingslager Balata in der Stadt Nablus im besetzten Westjordanland drei palästinensische Männer getötet. Es handelt sich um Muhammad Abu Zaytoun (32), Fathi Abu Rizk (30) & Abdullah Abu Hamdan (24).

Mindestens sieben weitere Palästinenser wurden verletzt, vier davon durch scharfe Munition. Dutzende andere erlitten schwere Atemnot durch die Inhalation von Tränengas, welches die Soldat:innen in großen Mengen einsetzten.

Hunderte von israelischen Soldat:innen & Spezialeinheiten waren an dem Überfall beteiligt, die gegen 1 Uhr morgens Ortszeit begann und bis 5 Uhr morgens dauerte. Die Besatzer:innen blockierten die Eingänge des Flüchtlingslagers mit Bulldozern & zerstörten mind. 7 Häuser. Dabei wurden auch Panzerabwehrgranaten gegen Wohnhäuser eingesetzt.

“Die Familien hier erinnern sich an den Einmarsch in Nablus im Jahr 2002. Sie haben das Gefühl, dass die Kugeln heute Nacht alles durchdrungen haben”, so Givara Budeiri von Al Jazeera, welche heute aus dem Flüchtlingslager berichtetet. Sie fügt hinzu, dass auch Krankenwagen angegriffen wurden, als sie versuchten, die Verwundeten zu erreichen.

Die israelische Armee teilte in einer Erklärung mit, sie habe drei palästinensische Männer festgenommen, die “verdächtigt werden, an bewaffneten Aktivitäten beteiligt zu sein”, & Waffen beschlagnahmt, äußerte sich jedoch nicht zu den Morden. In einer der Wohnungen des Lagers sei ein “Sprengstofflabor” gefunden worden.

Das Flüchtlingslager Balata ist das bevölkerungsreichste im besetzten Westjordanland, in dem rund 30.000 Palästinenser:innen auf einer Fläche von etwa 24 Hektar leben. Israelische Streitkräfte führten am Montag auch eine Razzia im Flüchtlingslager Jenin nördlich von Nablus durch & nahmen mindestens drei palästinensische Männer fest. Die Menschen in Nablus führten heute als Protest gegen die Invasion & Tötung durch die israelische Armee einen Generalstreik durch.

Besonders seit Juni 2021 führt Israel fast täglich Razzien & Tötungen von Palästinenser:innen im Westjordanland durch, um dort gegen den wachsenden bewaffneten Widerstand gegen die völkerrechtswidrige Besatzung vorzugehen.

Seit Anfang 2023 haben israelische Soldat:innen & Siedler:innen mindestens 156 Palästinenser:innen, darunter mind. 27 Kinder & 7 Frauen, getötet. Die Zahl der Toten schließt 36 Palästinenser:innen ein, die von der israelischen Armee während des viertägigen Angriffs auf den belagerten Gazastreifen zwischen dem 9. und 13. Mai getötet wurden.

Das kann Sie auch interessieren:

6 weitere getötete Palästinenser, darunter ein Kind

In den frühen Morgenstunden des heutigen Sonntags schoss die israelische Besatzungsarmee auf vier Palästinenser, die …